LÖWENROT GYMNASIUM
Spickzettel rot

[subscriber:cf_1] [subscriber:lastname | default:reader],

nur wenige Tage nach Schließung der Schulen drohte uns aufgrund des offensichtlichen Fehlverhaltens einer eher kleinen Gruppe unverantwortlicher Mitbürger sogar eine weitgehende Ausgangssperre. Diese konnte, durchaus zur Überraschung vieler, durch die seit Montag gültige Kontaktsperre noch vermieden werden, doch bedeutet dies natürlich auch für das LÖWENROT weitere Einschränkungen.

So müssen wir im Zuge der Kontaktsperre bis auf Widerruf ein Betretensverbot für die Schule aussprechen, das für alle Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte gilt. Unser Sekretariat, das wir bislang noch täglich bis 13 Uhr einfach besetzt hatten, bleibt bis auf weiteres geschlossen.
Zudem werden die Buchhaltung, das Personalbüro, die Schulleitung und die Geschäftsführung ihre Anwesenheit ebenso auf das Nötigste reduzieren, wie auch die Hausmeister nur noch sporadisch und nach Bedarf in der Schule präsent sein werden. Schließlich wollen wir auch in dieser Krisensituation unserer Rolle als Vorbild gerecht werden und mit gutem Beispiel vorangehen.
Wir alle sind jedoch auch zuhause ‚im Dienst‘ und stehen Ihnen unter den bekannten Mailadressen bei Rückfragen, Hinweisen etc. gerne zur Verfügung. Dies hat in der vergangenen Woche bereits gut funktioniert, wie auch die interne Kommunikation ohne den zu vermeidenden persönlichen Kontakt.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten beim Zusenden der Lernmaterialien per Email ist es uns gelungen, über die Plattform DATO eine gut nutzbare Alternative zu finden – zumindest deutet eine Vielzahl positiver Rückmeldungen aus dem Elternkreis darauf hin.
Da wir aufgrund der nach wie vor steigenden Infektionszahlen damit rechnen müssen, dass ein Aufheben der Schulschließung nach den Osterferien möglicherweise nicht möglich sein wird, sind wir längst intensiv dabei verschiedene Online-Optionen zum kollaborativen Arbeiten zwischen Schüler*innen und Lehrkräften zu sondieren. Unser Ziel ist es nach dem Ferienende ein Angebot zur direkten Kommunikation zur Verfügung zu haben!

Auch unsere PMA ist von der Schulschließung und der Kontaktsperre direkt betroffen und hat die dortigen Lehrkräfte kreativ werden lassen. Neben dem Angebot den zwangsläufig ausfallenden Unterricht später ‚klassisch‘ nachzuholen, bieten sie den PMA-Schüler*innen nun auch die Möglichkeit des Online-Unterrichts an – was in diesen Zeiten eines deutlich eingeschränkten Alltags eine willkommene Abwechslung sein kann.

Wenn auch bedauerlich, angesichts der zugespitzten Situation aber offensichtlich dringend erforderlich, hat Kultusministerin Dr. Eisenmann mit Schreiben vom 20. März 2020 nochmals darauf hingewiesen, dass „alle außerunterrichtlichen Veranstaltungen bis Schuljahresende untersagt sind. Dies umfasst alle Studien- und Klassenfahrten im Inland wie in das Ausland sowie alle Schüleraustausche ...Von neuen Reisebuchungen für das kommende Schuljahr ist bis auf weiteres abzusehen.“
Somit werden die beliebten Englandfahrten für unsere achten Klassen in diesem Schuljahr leider nicht stattfinden, sollen jedoch nicht ausfallen, sondern im kommenden Schuljahr nachgeholt werden. Auch die zu Beginn des nächsten Schuljahres terminierten Kursfahrten können somit nicht wie geplant stattfinden, doch werden wir uns auch hier zu gegebener Zeit um Alternativen bemühen. Lediglich die Profilfahrten in den 10. Klassen müssen bedauerlicherweise ersatzlos entfallen.
Zu den sogenannten ‚Außerunterrichtlichen Veranstaltungen AuV‘ zählen neben sämtlichen Fahrten und Ausflügen auch noch „Betriebsbesichtigungen, Projekttage, Chor-/Orchester-/Sporttage, Schulmusik-, Schultheater- oder Schulkunstveranstaltungen“. Nach unserem gegenwärtigen Kenntnisstand entfallen demnach und zu unserem großen Bedauern tatsächlich alle noch geplanten Events im LÖWENROT bis hin zum traditionellen Sommerfest am Ende des Schuljahres.
Es gibt jedoch eine erste Idee für ein großes Fest im nächsten Schuljahr, welches die kommenden Ausfälle wenigstens teilweise ersetzen, vor allem aber auch eine schöne Perspektive auf die Zeit nach Corona bieten soll.

Durch die Schulschließung müssen zudem mehrere Klassenarbeiten, Tests und Klausuren verschoben werden. Gegenwärtig erarbeiten wir neue Klausuren- und Klassenarbeitspläne, die wir Ihnen bzw. Ihren Kindern noch vor den Osterferien zur Verfügung stellen wollen.

Vermutlich am stärksten von der gegenwärtigen Entwicklung betroffen ist unsere diesjährige Kursstufe II, die von der Entwicklung mitten in der Vorbereitung auf die Abiturprüfungen getroffen wird. Jeder wird leicht nachvollziehen können, dass die damit einhergehende Verunsicherung eine große zusätzliche Belastung zur absoluten Unzeit bedeutet. Dies haben die Verantwortlichen erkannt, und folgenden neuen Terminplan für die Abiturprüfungen an den allgemeinbildenden Gymnasien erstellt:
  1. Hauptprüfungstermine vom 18. bis zum 29. Mai 2020,
  2. erster Nachtermin in der Zeit vom 16. bis 26. Juni 2020,
  3. aktuell Klärung, wann im Juli ein zweiter Nachtermin angeboten werden kann,
  4. bei Bedarf möglicher Sondertermin ab Mitte September,
  5. mündliche Prüfungen vom 20. bis 29. Juli 2020, und
  6. die Kommunikationsprüfung haben wir für den 1. Juli 2020 vorgesehen.
Wir hoffen sehr, dass dieser Plan nicht nochmals angepasst werden muss und werden unsererseits alles dafür tun, damit unsere Abiturientinnen und Abiturienten bestmögliche Rahmenbedingungen bei Ihren Prüfungen haben werden.

Mit den Verschiebungen ist natürlich auch der geplante Termin des Abiballs am 10. Juli 2020 hinfällig, und wir müssen uns gemeinsam mit den Schüler*innen Gedanken über eine angemessene Alternativlösung machen. Sicherlich werden wir aber auch dafür eine gute Lösung finden und unseren Abiturientinnen und Abiturienten einen tollen Abschluss ihrer Schullaufbahn ermöglichen!

Zum Abschluss möchten wir Sie auch noch über die finanziellen Auswirkungen der Schulschließung informieren, zu der bereits erste Anfragen kamen und weitere zu erwarten sind.
Unkompliziert ist dies im Falle des Essensgeldes, denn hier wird bis auf weiteres keine vertragliche Leistung erbracht und somit besteht auch kein Anspruch auf Bezahlung. Wir haben daher entschieden das Essensgeld bis zur Wiederaufnahme des Unterrichts am LÖWENROT auszusetzen, beginnend mit dem Märzeinzug.
Wie Sie auch den Inhalten der bisherigen Sonderspickzettel und sonstigen Informationen der letzten Zeit entnehmen können, stellt sich die Situation im schulischen Bereich komplett anders dar. Hier sehen wir uns ganz neuen Herausforderungen gegenüber, die wir mit großem Einsatz aller bislang gut gelöst haben und auch weiterhin meistern werden. Um dies zu gewährleisten, befinden sich nicht nur die Lehrkräfte „weiterhin im Dienst, der grundsätzlich von zuhause zu verrichten ist“, sondern das gilt im übertragenen Sinne auch für die Verwaltungsangestellten.
Wegen dem Erfordernis des verstärkten Einsatzes von IT-Instrumenten wird es hier absehbar insgesamt sogar zu höheren finanziellen Lasten für das LÖWENROT kommen, weswegen ein Absenken oder gar Aussetzen der Schulgebühren nicht vorgesehen ist.

Sollten sich aufgrund der massiven wirtschaftlichen Einschnitte in vielen Bereichen für Sie jedoch Probleme geben, bitten wir Sie auf uns zuzukommen und werden sicher eine Lösung im Sinne unserer Schüler*innen finden. Solidarität ist schließlich auch nur ein Wort, wenn sie nicht gelebt wird – und wenn nicht jetzt, wann dann?

Bitte bleiben Sie alle gesund und kommen gut durch diese herausfordernden Zeiten!

Herzliche Grüße

Dr. Dirk Lutschewitz
Jörg Schmidt

LÖWENROT-Gymnasium in freier Trägerschaft

Im Schiff 1 | 68789 St. Leon-Rot
06227/35765-0 | info@loewenrot-gymnasium.de
MailPoet