Aufgaben der Schulseelsorge

Der Apostel Paulus schreibt in einem seiner Gemeindebriefe: „Prüfet alles und das Gute behaltet.“ (1. Thess 5,21)

Um an das Gute in uns zu gelangen, bedarf es einer Auseinandersetzung mit uns und unseren Sorgen und Problemen. Über diese zu Sprechen und die damit verbundenen Sorgen aufzulösen, ist oft nicht leicht! Aber es tut unglaublich gut. Die Seelsorge möchte die Möglichkeit bieten diese Sorgen auszusprechen und mit Hilfe der eigenen Ressourcen leichter zu ertragen oder sogar zu bewältigen.

„Sie gibt [auch] über den Schulalltag hinaus Hilfestellungen in den vielfältigen Herausforderungen des Lebens. Damit ist sie ein wichtiger Beitrag einer menschenfreundlichen Schulkultur.“ (eKiBa)

Natürlich geschieht sie in Überzeugung des christlichen Glaubens, doch sie ist tolerant gegenüber anderer Überzeugungen und bedient sich der religiösen Ressource, wenn es gewünscht wird.

Elena Perino kann jederzeit angesprochen werden und wird einen Termin zu einem Gespräch vereinbaren, wenn dieser Wunsch besteht.

2011-11-07T14:46:51+00:0007.11.2011|Schulkonzept|