Bei den alten Römern in Osterburken

Am vergangenen Mittwoch, dem 03. April 2019 besuchten die Schüler der Klassen 8a und 8b, welche als zweite Fremdsprache Latein gewählt haben, in Begleitung von Frau Ulrich und Frau Pischel das Römermuseum in Osterburken. Dieses Museum liegt genau auf einem ehemaligen römischen Badehaus, nahe der ehemaligen germanischen Grenze. Die Schüler der beiden Klassen wurden durch das ganze Museum geführt, dessen Räume sich in ihrer Gestaltung an unterschiedlichen Themen orientieren. Der erste Raum beschäftigte sich mit dem geschichtlichen Hintergrund zwischen Römern und Germanen. Eine Karte zeigte die Grenzverhältnisse zwischen dem römischen und dem germanischen Reich auf. Außerdem repräsentierten einige alte Artefakte, wie zum Beispiel antike Vasen oder Abzeichen, das Handwerk der damaligen Zeit. Der nächste Raum behandelte den Glauben der Römer an die vielen Götter. Um eine besondere Atmosphäre zu erzeugen, wurde der Raum sehr schwach beleuchtet. In ihm standen Steinstatuen, Steintafeln mit lateinischer Aufschrift und ein großes Gemälde, welches die wichtigsten Götter der Römer abbildet. Später bearbeitete die Klasse 8b das Projekt Handwerk und fertigte traditionelle Pantoffeln an, die Klasse 8a baute im Projekt Spiele Brettspiele, welche ehemals im römischen Reich gespielt wurden. Als nächstes besichtigten die Schüler einen Teil der ehemaligen Therme, wo die Schüler sehen konnten, wie die Therme aufgebaut war. Als letztes betrachteten die Schüler die klassische römische Ausrüstung, welche in einem kleinen Raum neben der Therme war.

Enes Akbas, Klasse 8b

2019-04-05T20:06:34+00:0003.04.2019|Fremdsprachen|