Besuch des Europaparlaments in Straßburg

Die europäische Finanzkrise bringt internationale Märkte zum Schwanken, lässt Griechenland verarmen und treibt Politiker aus aller Welt in den Wahnsinn. Noch nie stand der Besuch des Europäischen Parlaments, der in der 10.Klasse stattfindet, unter einem spannenderen Licht.

Auf der Busfahrt sorgte dann der Schüler Philipp mit seiner GFS, die von der EU handelte, für Unterhaltung und genügend Hintergrundinformation. Als die Schülerinnen und Schüler die Eingangshalle des Parlaments betraten, waren sie von dessen Größe geradezu überwältigt. Auch die strengen Sicherheitsvorkehrungen, die den Prozeduren an Flughäfen gleichen, wurden nicht von allen Schülern erwartet.

Das Gebäude bot der Gruppe im Inneren ein imposantes Bild. Dieses ist nämlich nicht nur für den Politikunterricht interessant: wie bei der Führung erklärt wurde, ist das EU-Parlament auch eine beliebte Anlaufstelle für Kunst-oder Architekturstudenten.

Den interessantesten Teil des Ausflugs bildete jedoch der kurze Aufenthalt im Plenum, denn hier wird die eigentliche Politik gemacht. Umgeben von Dolmetscherboxen, die die Sprachbarrieren zwischen den europäischen Politikern aufheben, fanden schon zahlreiche hitzige Debatten statt. Am Tag unseres Besuchs diskutierte man selbstverständlich die europäische Fiskalkrise.

Danach wurde die Gruppe von einem Mitarbeiter des Parlaments in einen „Miniaturplenarsaal” gebracht, in dem sich die Möglichkeit bot, Fragen über das Parlament oder die Abgeordneten zu stellen. Dieser Tag in Straßburg ermöglichte den zehnten Klassen somit einen spannenden Einblick in die Politik Europas.

Bild Laufleiste: http://www.flickr.com/photos/derclaus/2589196615/, the claus, 24.09.2012

2012-04-24T07:40:43+00:0024.04.2012|Deutsch/Gesellschaftswissenschaften|