Besuch vom „Nachbarn“ im Seminarkurs

Der Titel dieses Artikels ist etwas zweideutig – das liegt daran, dass Dr. Michael Pierce von der US-Army sowohl Herr Grimms echter Nachbar ist als auch als Vertreter unseres politischen Nachbarn USA.  Dr. Michael Pierce stand im Rahmen unseres Seminarkurses am 27.3. vielen Fragen Rede und Antwort. Von aktuellen Fragen wie zu den US-israelischen Beziehungen über die Waffenliebe der Amerikaner bis hin zu historischen Themen wie den Angriff auf Pearl Harbor- es gab nichts, worüber wir den studierten Historiker und Sozialwissenschaftler „Mike“ nicht ausfragen konnten und worüber er nicht ausschweifend und sehr unterhaltsam referieren konnte.

Es war spannend , die Meinung eines US-Bürgers zu hören und Themen aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.  Dr. Pierce erläuterte, wieso auch heute noch viele US-Amerikaner so sehr auf dem Recht beharren, eine Waffe zu besitzen. Auch die Frage, was den Mythos Amerika als Land der unbegrenzten Möglichkeiten ausmache, wurde diskutiert. Stets griff der Referent dabei historische und kulturelle Aspekte auf, um uns die Denkweise der US-Amerikaner näher zu bringen. So ließen sich die Freiheitsliebe und das Recht auf Selbstbestimmung bis zur Zeit der Siedler im 17. Jahrhundert zurückverfolgen und spielten auch heute noch eine große Rolle im Denken von Millionen Amerikanern.

Während Deutschland ein starker Staat mit vielen Fürsorgeleistungen für seine Bürger sei, prägten in den USA Misstrauen gegen staatlicher Bevormundung und individuelle Verantwortung das Verhältnis von Bürgern zum Staat.

Wir danken Mike für den Besuch und freuen uns, ihn einmal wiederzusehen. Er lud uns zum Abschluss ein, ihn einmal in den US-Headquarters in Stuttgart zu besuchen. Die Teilnehmer des Kurses gehen nun mit neuen Impulsen in die letzte Phase ihrer Seminararbeit.

2019-03-28T09:59:25+00:0028.03.2019|Kursstufe|