Grüße aus Down Under: Syleenas Austausch an der Gold Coast

Ich möchte jedem von Euch die Möglichkeit bieten, einen besseren Einblick in mein Auslandshalbjahr zu erhalten. Mein Abenteuer begann Anfang Juli 2016, aber die Aufregung setzte schon viel früher ein. Bereits im Winter 2015 entschied ich mich für ein halbes Jahr an die Miami State High an die Gold Coast in Australien zu gehen.

Die Vorbereitungen begannen mit vielen Formularen und Tests, doch die Zeit bis zum Abflug verging wie im Flug. Am 7. Juli 2016 war es dann so weit, ich bin mit einer Reisegruppe nach Singapur und dann weiter nach Brisbane geflogen. Der Flug dauert fast 24 Stunden mit Stop-Over in Singapur.

Die Aufregung der fast 50 Jugendlichen, die sich dann über ganz Australien verteilt haben war förmlich sichtbar und schien das ganze Flugzeug zu elektrisieren. In Brisbane angekommen war ich so nervös meine Gastfamilie zu begegnen, die letzten Meter vor meinem neuen Haus ist mir mein Herz wortwörtlich in die Hose gerutscht.

Die Ankunft bei Kissarne und ihrer Familie war herzlich und liebevoll, sie hat mir das Haus gezeigt und mich der Familie vorgestellt.
Danach ist meine Gastmutter mit mir nach Burleigh gefahren, um kleine Besorgungen zu tätigen und mir die Stadt zu zeigen. Mein Haus liegt in Burleigh Waters/Heads was ungefähr 30 Minuten zu Fuß von meiner Schule entfernt ist. Die Gold Coast und insbesondere Burleigh ist eher unter den Einheimischen bekannt, wird aber ein immer größerer Urlaubsmagnet, da Burleigh einen weitläufigen Strand, Nationalpark, Surfer Shops und viele Restaurants und Cafés bietet.

In den Tagen bevor die Schule begann habe ich viel mit meiner Gastschwester Elisa aus Italien und ihren Freuden unternommen. Wir haben Burleigh, Pac fair und Surfers Paradise erkundet. Der erste Schultag war eine Einführung in die Schulordnung und Regeln sowie die Erwartungen an jeden einzelnen Schüler. Wir bekamen unseren Stundenplan und wurden mit unserer Schuluniform ausgestattet. Die Schuluniform besteht aus einer Sportuniform und einer formalen Uniform. Die Sportuniform ist eine blaue Hose und eine weißes Polo. Die formale Uniform ist ein dunkelblauer Rock und eine weiße Bluse. Die Uniform wird das ganze Jahr über mit schwarzen Schuhen und weißen Socken getragen, im Winter gibt es die Möglichkeit einen weißen Schulpulli anzuziehen.

Das Schulsystem ist komplett anders aufgebaut als in Deutschland, denn die Schule fängt erst um 8.45 Uhr an und geht dann bis um 2.50 pm. Jeder Schüler muss sechs Fächer für ein Semester belegen, die man nach jedem Term tauschen kann. Bis zu der 10. Klasse muss man Englisch, Mathe und Science belegen und zu diesen kann man dann jeweils drei weitere Fächer dazu wählen. Die Schüler werden am Anfang des Semesters in Rang und Obi eingeteilt abhängig von den Noten des letzten Semesters. Rang und Obi werden dann jeweils noch in Stufen eingeteilt. Der grundlegende Unterschied liegt in der Lerngeschwindkeit und Ausführlichkeit. Sich an dieses System zu gewöhnen war am Anfang sehr schwer. Nach und nach lebten wir uns aber ein und fühlten uns immer heimischer, denn der Freundeskreis wuchs und die Familie kam einem immer näher. Man entdeckt so viel Neues – ich habe hier Surfen als Unterrichtsfach.

schuleGleich am ersten August Wochenende fand mein Trip mit den anderen Internationals nach Tagelooma, einer Insel, die auch als Dolphin Resort bekannt ist, statt. Ich hatte hier während meines Aufenthalts die Möglichkeit noch weitere Orte zu besuchen – Sydney, Byron Bay, Sunshine Coast und Brisbane – und natürlich habe ich die Gold Coast erkundet.

Ich persönlich finde der Schulaustausch ist eine großartige Möglichkeit Erfahrungen und neue Eindrücke zu sammeln. Ich habe hier die Chance so viele tolle und einzigartige Menschen aus vielen verschiedenen Ländern kennen zu lernen. Sie alle sind mir ans Herz gewachsen und ich hoffe, dass wir uns alle nach meiner Rückkehr wiedersehen werden. Das Auslandshalbjahr ist eine super Erfahrung für mich und für alle kommenden Internationals, die dieses Abenteuer bestreiten möchten. Ich kann nur sagen in dieser Zeit erlebt man so viel und man wächst über sich hinaus und wird dadurch selbstbewusster und reifer.

Falls Ihr noch allgemeine Fragen zur Schule, Austauschorganisation oder Australien habt schreibt mir einfach eine Email mit dem Betreff “Fragen an Syleena”, diese wird mir dann weitergeleitet.

Liebe Grüß aus Burleigh Australien,

Eure Syleena (10b)

2018-09-05T13:03:33+02:0026.10.2016|Fremdsprachen|