Im Portrait: Maximilian Kern

MaxiEin Schüler mit Benzin im Blut

Als Deutscher Meister im Jugend-Kartslalom hat Maximilian (8c) in seinen jungen Jahren schon viel erreicht. Seit 2008 sei das Kartfahren seine Leidenschaft, erzählt Maxi, „ich trainiere zwei Mal pro Woche beim MSC Nußloch mit meinem eigenen Kart, einmal mit der Mannschaft und einmal als Einzelfahrer.” Im Training versuchen die Fahrer, ihre Technik immer weiter zu perfektionieren, zum Beispiel „ eine Kurve enger zu fahren”, um so ihre Zeiten zu verbessern. „Um die Wartung des Karts kümmert sich ein Mechaniker”, erklärt Maxi. Jeder Fahrer trägt einen speziellen Rennanzug, Hand- und Kartschuhe und natürlich einen Helm, denn Sicherheit wird beim Kartfahren groß geschrieben. Einen schlimmen Unfall habe er aber noch nie gehabt, fügt Maxi hinzu.

MaxiJeden Sonntag geht es zu Wettkämpfen in der Region. Dabei müssen die Jugendlichen in der Altersklasse 3 (12 bis 13 Jahre) einen Parcours meistern, der in möglichst kurzer Zeit fehlerfrei durchfahren werden muss, was laut Maxi „höchste Konzentration” erfordert. Bei den regionalen Meisterschaften können sich die drei besten Fahrer der Altersklassen dann für überregionale Rennen qualifizieren. Der Dreizehnjährige ist so bereits Nordbadischer Meistergeworden.

Aber das Highlight der vergangenen Saison war für Maxi die Deutsche Meisterschaft im ADAC Jugend-Kartslalom (siehe Bericht) in Schleswig: „Ich war überwältigt, als ich den Titel gewonnen habe”, berichtet der junge Rennfahrer, „das war echt ein tolles Gefühl!” Bis es nach der Winterpause wieder an den Start geht, vertreibt sich Maxi seine Zeit mit Fußballspielen und freut sich schon auf die neue Rennsaison 2014.

Zeitungsbericht in der Schwetzinger Zeitung.

 

 

 

 

2018-09-10T13:24:43+02:0007.11.2013|Schülerportrait|