„Jugend schreibt” mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung


13 Schülerinnen und Schüler des 4-stündigen Religionskurses Abi 2012 nahmen seit Februar 2011 am Projekt „Jugend schreibt” teil. Das Privatgymnasium St. Leon-Rot wurde im Schuljahr 2011/2012 vom IZOP-Institut in Aachen ausgewählt, an diesem renommierten Projekt teilzunehmen. Betreut wurde das Projekt von Religionslehrerin Ursula Vieth.

Vor 25 Jahren starteten die Frankfurter Allgemeine Zeitung und das IZOP-Institut das Projekt „Jugend schreibt”, in dessen Rahmen Schülerinnen und Schüler die spannende Welt des Journalismus kennen lernen.

Dieses ist ein von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung initiiertes Projekt für den Schulunterricht.

Für die Dauer des Projekts – rund ein Kalenderjahr – erhalten alle teilnehmenden Schüler und Lehrer ein Freiabonnement der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Das Leseverhalten der „Generation Internet” hat sich dem generell zu beobachtenden Informationsüberangebot angepasst: Jugendliche lesen nicht nur weniger, sie lesen vor allem weniger gründlich. Kein Wunder also, wenn die Schlagworte „Häppchen-Lesen” und „Bücher-Zapping” die Runde machen. Durch die tägliche Zeitungslektüre im Rahmen dieses Projekts merkten die Schüler bald, dass die Texte in der Zeitung von den wirklichen Vorgängen in der Welt berichten und kein didaktisch aufgearbeiteter Schulstoff sind. Aber bei „Jugend schreibt” lesen Schüler natürlich nicht nur, sondern schreiben auch für die Zeitung.

Aus den vielfältigen schriftlichen Arbeiten zu spannenden Themen aus den Bereichen Religion, Gemeinschaftskunde und Politik erstellten alle Schüler des Kurses einen Artikel für die Zeitung, der von einem Redakteur gegengelesen wurde. Danach wurden die Korrekturen eingearbeitet.

Das Projekt „Jugend schreibt” fand seinen Abschluss am 19. Januar 2012 bei der Jubiläumsveranstaltung in Berlin. „Schade, dass dieses Projekt bald zu Ende geht”, meinten die Teilnehmer des PG, „uns hat es sehr viel Spaß gemacht.”

2012-02-13T10:17:14+00:0013.02.2012|Deutsch/Gesellschaftswissenschaften|