LÖWINNEN gewinnen Pokal im Badenfinale

Waren der hervorragende zweite Platz im Kreisfinale und damit das erstmalige Erreichen des Landesfinales schon tolle Erfolge, so krönten die LÖWENROT-Athletinnen im Badenfinale ihre Jugend-trainiert-für-Olympia-Saison mit einem unerwarteten Sprung auf das Siegerpodest. Die LÖWINNEN erreichten in der Wettkampfgruppe IV Platz drei und konnten so den ersten Leichtathletik-Pokal ins Löwenrot-Gymnasium nach St.Leon Rot holen.

Und dabei begann der Wettkampf nicht einmal ideal. Nach dreimaligem Einspringen für den Weitsprung- das Kampfgericht war mit dem vorgegebenen Zeitplan etwas uneins- „lieferten“ Chiara (8b), Amy (7d) und Mara (7b) aber doch erwartet solide und setzten die ersten Ausrufezeichen im Feld der 16 besten badischen Schulmannschaften. Ihre Liebe zu den 800m haben Giulia (7d), Romy (7d) und Thekla (8d) in Offenburg zumindest noch nicht gefunden. Aber auch ihre wahrhaftig erkämpften Punkte waren entscheidend für die tolle Mannschaftsleistung. Im Wurf glänzten die LÖWINNEN. Thekla, Marike (8a) und Lilly (8b) erreichten in dieser Disziplin die zweitbeste Mannschaftsleistung und auch im Sprint wurde keine Schwäche offenbart. Im Gegenteil, Leonie (8d), Amy und Mara punkteten kräftig und schoben ihr Team nach vier der sechs Wettbewerbe auf den siebenten Rang.

Hochsprung- improvisierter Anlauf für Chiara, Schmerzen im Oberschenkel für Leonie, einsames Springen ohne die Mannschaftskameradinnen für Pauline (8b)- alles kein Problem! Wieder „lieferten“ die LÖWINNEN tolle Leistungen auch im Vertikalsprung. Aich hier war das LÖWENROT eines der besten Teams. Überhaupt war Ausgeglichenheit auf hohem Leistungsniveau das Merkmal der LÖWINNEN von Frau Perino. Ein Zeichen effektiver Förderung, da kaum eines der Mädchen Leichtathletik als Erstsportart betreibt. Die Schule ersetzt und ergänzt das Vereinstraining.

Stand nur noch die 4x50m Staffel aus. „Nur noch“- sicher nicht. Die Staffeln sind emotionaler Höhepunkt dieser Wettkampfform, denn Freud und Leid liegen hier immer sehr eng zusammen, weil drei Staffelwechsel gemeistert werden müssen. Bravourös meisterten die Mädchen diese Herausforderung und mit nicht einmal perfekten Wechseln wurde im Ziel die zweitbeste Zeit aller Staffeln festgehalten.

Spannend dann das Warten während der Ehrung, die übrigens von Christina Obergföll, der ehemaligen Weltmeisterin im Speerwerfen, durchgeführt wurde. Platz sechs des WHG Weinheim wurde bejubelt, Platz fünf des Offenburger Gymnasiums wurde gefeiert, bei Platz vier für das Gymnasium vom Bodensee wurde dann mit Frau Perino auf dem Kunstrasen getanzt und bei der Ansage „Platz drei LÖWENROT-Gymnasium“ gab es nur noch Brüllen.

Mit dem Ehrenfoto mit Christina Obergföll und dem Pokal ging es dann auf die Rückreise per Bus. Zeit zu Feiern hatte das Team dann ausreichend. Aber im Erfolg und mit Pokal im Gepäck (und netten Weinheimer Leichtathleten auf dem Nachbarsitz) waren auch drei Stunden Busfahrt ein Leichtes.

Wir gratulieren Euch herzlich zur herausragenden Leistung!

2018-10-12T13:25:16+00:0012.10.2018|Sport|