Mathematik im Berufsleben

Spaß und Erfolg sind die Motoren im Job   

Mathematik – Ein Hauptfach, vor dem immer mehr Schüler sehr viel Respekt haben. Zahlen und Buchstaben, kombiniert zu einem “Problemfall”, erschweren den Schulalltag mancher Schüler und machen ihnen Angst vor der Zukunft. Wie viel Mathematik steckt in der heutigen Welt? Wie viel brauche ich persönlich für meinen Traumberuf? Bin ich ohne Mathekenntnisse überhaupt in der Lage meinen Beruf optimal auszuführen? Diese Fragen stellen sich Schüler früher oder später, wenn sie kurz vor ihrem Schulabgang sind und sich über ihren Werdegang Gedanken machen.

Mit der Vortragsreihe bekommen die Abiturienten verschiedene Einblicke in unterschiedliche Branchen und Bereiche, in denen Mathematik eine Rolle spielt. Heiko Metzger, Teamleiter bei der Firma AWD, versuchte mit Hilfe seiner Präsentation einerseits seinen Beruf vorzustellen, andererseits den Schüler ebenso zu zeigen, dass Mathematik als Grundlage im Beruf sehr wichtig sein kann. Zur Veranschaulichung zeigte er zu Beginn die Grundlagen, die für einen AWD Mitarbeiter wichtig sind. Neben sozialer und fachlicher Kompetenz wurden wir Schüler erstmals mit dem Begriff “Mathematische Basics” konfrontiert. Diese drei Dinge sind laut Metzger wichtig für den Erfolg und beeinflussen das alltägliche Arbeitsleben.

“Grund- und Kopfrechnen, Umgang mit dem Zinseszins, Wahrscheinlichkeitsrechnung, grobes Überschlagen, gutes Zahlenverständnis, Dreisatz, Prozentrechnen, Überprüfen der Zahlen auf Realismus und Quotenrechnung” sind laut Metzger die Bereiche, mit denen die Mitarbeiter der AWD gut umgehen können müssen.

Mit Hilfe mehrerer Videos, Erfahrungen aus Herrn Metzgers Alltag und “kleinen Späßchen” zwischendurch gestaltete er seinen Vortrag für Schüler sehr ansprechend. Zudem gab er uns Beispiele aus dem Alltag zur Verdeutlichung des Zinseszinses. Daraus resultierten wichtige Ratschläge und Tipps, wie man Finanzen später unter Kontrolle haben kann. Dabei wies er auch auf die Logik in der Mathematik hin: “Mit dem richtigen Anwenden der Mathematik trifft man richtige Entscheidungen, da sie nicht emotional, sondern faktisch angewendet wird, wirtschaftliche Zusammenhänge verdeutlicht und schließlich beurteilt, ob ein Produkt seinen Preis wert ist”.

Zu guter Letzt machte Herr Metzger einen Exkurs zu seinem Hobby, die Persönlichkeitsentwicklung. Jeder Mensch solle über sein Tun nachdenken und für sich entscheiden, ob und wie weit er den vorgeschlagenen Weg gehen möchte. “Alles, was wir tun, sollen wir mir Mut und Herz machen”, riet uns Metzger, “denn nur so kann man Erfolg haben”. Mit dem Sprichwort “Gier frisst Hirn” warnte Metzger vor den berühmten “großen Zahlen”, die aufgrund von Manipulationen zu Stande kommen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es ein sehr informativer Vortrag des Teamleiters war. Heiko Metzger setzte den Schwerpunkt des Vortrages nicht auf die Vermarktung seiner Firma, sondern versuchte, wertvolle Tipps für die Zukunft zu geben. Er beteuerte, wie wichtig eine eigene Persönlichkeit und die Leidenschaft beim eigenen Tun sei.

Mit seiner Präsentation hat Heiko Metzger uns Abiturienten zum Nachdenken angeregt. Ob er die Angst mancher Schüler vor “Mathematik in der Berufswelt” genommen hat, bleibt offen. Jedoch steht fest, dass er das Thema originell verpackt hat. Ein gelungener Vortrag, ganz nach dem Motto: “Ein großer Motivator ist der Spaß an der Arbeit und der Erfolg.”

2012-06-05T13:39:55+00:0005.06.2012|MINT-Fächer|