PG St. Leon-Rot zum zweiten Mal an Studie zur G8-Reform beteiligt

Testung der Abiturienten des Doppeljahrgangs erfolgte Mitte Mai

Unsere Schule wurde im letzten Jahr in einem Zufallsverfahren für die Teilnahme an der NEPS-Teilstudie zur G8-Reform ausgewählt. Wir freuen uns darüber, danken allen Beteiligten ganz herzlich für ihre Unterstützung und sind auf die Ergebnisse gespannt.

Die Testung der zufällig ausgewählten Schülerinnen und Schüler unseres doppelten Abiturjahrgangs fand Mitte Mai statt. 


NEPS-Studie „Bildungsverläufe in Deutschland”

In modernen Wissensgesellschaften ist Bildung die zentrale Voraussetzung sowohl für wirtschaftliches Wachstum und Wohlstand, als auch für die Bewältigung von neuen Herausforderungen in einer sich rasch wandelnden, globalisierten Welt.

Wovon hängt es eigentlich ab, welchen Bildungsweg ein Mensch zurücklegt? Welche Rolle spielen dabei die Eltern, die Freunde, der Kindergarten, die Schulen, der Ausbildungsbetrieb oder die Hochschulen? Um mehr über Bildungserwerb und seine Folgen für individuelle Lebensverläufe zu erfahren, um zentrale Bildungsprozesse und –verläufe über die gesamte Lebensspanne zu beschreiben und zu analysieren, wird in Deutschland die NEPS-Studie (National Educational Panel Study) durchgeführt. Über 150 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus ganz Deutschland arbeiten eng zusammen, um die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierte Studie zu planen und zu gestalten. Die Erhebungen untergliedern sich in mehrere Teilstudien.

 
Teilstudie zur G8-Reform in Baden-Württemberg

Ein Aspekt der NEPS-Studie ist die gezielte Untersuchung von Veränderungen im Bildungssystem. Ein Beispiel hierfür ist die G8-Reform in Baden-Württemberg. Innerhalb von NEPS will die Studie zur G8-Reform die Auswirkungen der Umstellung von G9 auf G8 auf das Lernen der Schüler der Abschlussjahrgänge an Gymnasien in Baden-Württemberg genauer untersuchen.

Durchgeführt wird die Studie jeweils im Frühjahr der Jahre 2011, 2012 und 2013 an 50 zufällig ausgewählten Gymnasien mit jeweils 40 Schülerinnen und Schülern der Abschlussjahrgänge. Die Erhebung findet an einem Vormittag statt und dauert für die Schüler ca. 6 Schulstunden.            

Zum Einsatz kommen Fachleistungstests in Englisch, Mathematik, Physik und Biologie, Fragen zum sozialen Hintergrund der Schüler, ein Test zu kognitiven Fähigkeiten sowie Fragen zur Erfassung möglicher Auswirkungen der Reform. Zusätzlich werden die Schulleiter und die Fachleiter der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch in die Untersuchung eingebunden.

Die Schülererhebungen werden von Mitarbeitern des mit der Erhebung beauftragten Hamburger Instituts IEA Data Processing and Research Center (DPC) durchgeführt. Weder unsere Lehrkräfte noch die Schulleitung erhalten damit Einsicht in die Befragungs- und Testergebnisse und die Ergebnisse haben selbstverständlich keinen Einfluss auf die Noten der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler.

Alle Daten werden streng vertraulich ausgewertet und nur für wissenschaftliche Zwecke genutzt.

Weitere Informationen über NEPS finden Sie auf der Internetseite www.neps-studie.de.

2012-06-18T12:36:26+00:0018.06.2012|Ankündigungen|