Premiere des Musicals „Leben im All”

Musical-AG entführte Publikum ins Weltall

„Alle anschnallen!”, forderte Theaterpädagogin Eva Martin-Schneider das Publikum bei der Premiere des Musicals „Leben im All” auf, „Wir heben nun gemeinsam mit unserem Raumschiff ins Weltall ab.” Die Reise durch die Galaxie konnte beginnen und führte in ferne Welten zu den Sternen und Planeten, die wie wild durchs Weltall rasen. Die alte und weise „Galaxia” (Celina-Maria, 5c) beginnt aber bald zu erlöschen und macht ihren Sternen-Kindern zum Abschied Geschenke. Nur das schwarze Loch, gespielt von Lennart (6b), geht leer aus und will aus Rache alle Planeten und Sterne verschlingen. Der kleine Pluto (Meret, 6c) kann nur knapp entkommen, aber den Mond „Charall” (Manon, 6c) aus seiner Umlaufbahn erwischt es.

Zusammen mit dem Kometen „XXL” (Thibiya, 6b) gelingt der frechen Schnuppentruppe eine List und das schwarze Loch kann doch noch zum Guten bekehrt werden. Das muss im „Café Himmelskuh” gefeiert werden, wo die Sterne für die Menschen auf der Erde die Sternbilder in den Himmel tanzen.

Musikalisch begleitet wurden die Stars und Sternchen der Musical AG der fünften und sechsten Klassen von Schülerinnen und Schülern an verschiedenen Instrumenten sowie den Musiklehrern Barbara Grabowski  und Christoph Beer. Die Gesamtleitung dieser intergalaktischen Reise führte Musiklehrerin Silvia Gottstein. Während der Projektwoche hatte die Gruppe um Kunstlehrerin Annette Engellandt ein kosmisches Bühnenbild gebaut, das mit Planeten und Aliens ein Weltraum-Feeling in die Aula des PG zauberte.

2012-07-25T07:46:44+00:0025.07.2012|Musik|