Profilfahrt Pitztal 2019

Jedes Jahr gehen die Zehntklässler des LÖWENROT-Gymnasiums auf Profilfahrt. Profilfahrt deshalb, da die Schüler ab der achten Klasse bestimmte Profile belegen, entweder ein Sprachenprofil, in dem Spanisch erlernt wird, ein naturwissenschaftliches Profil, in dem man sich mit Gebieten der Naturwissenschaften und der Technik befasst, oder ein Sportprofil, bei dem man das Fach Sport dann als zusätzliches Hauptfach wählt. Dieses Jahr waren wir dran!

Am 10.03.2019 ging es für unser Sportprofil und unsere Lehrer, Herrn Unser und Frau Schmidt, um sechs Uhr mit dem Bus los in Richtung Pitztal. Nach einer unbeschwerten Busreise kamen wir gegen Mittag in Wenns an unserem Hotel an. Nachdem wir die Betten des Familienhotels Sailer bezogen hatten, gab es Mittagessen. Wie bei jedem zukünftigen Essen gab es ein kleines Buffet mit großer Auswahl. Nach dem Mittagessen fuhren wir um 13 Uhr zum Skiverleih, um unser Material für die nächsten Tage auszuleihen. Nachdem sich alle Schüler, die Material benötigten, dieses ausgeliehen hatten, brachten alle Schüler sowie auch die Lehrer ihr Material in das Skidepot. Im Hotel wieder angekommen, machten wir um 16 Uhr einen Spaziergang, um etwas frische Luft zu schnappen und uns nach der langen Busfahrt etwas zu bewegen. Um halb sieben gab es Abendessen und für die Interessierten danach noch einen kleinen Spieleabend.

Am nächsten Morgen kam das Sportprofil ausgeschlafen um acht Uhr zum Frühstück und bereitete sich für den Skitag vor. Aufgeteilt war das Profil in die Anfänger, die bei einem Skilehrer zwei Tage einen Skikurs belegten, Herrn Unsers Gruppe mit sieben Schülern und Frau Schmidts Gruppe mit neun Schülern. Um zehn vor neun nahmen wir den Bus zum Skidepot und durften bis um zwölf Uhr Ski fahren. Dann aßen die Anfänger mit Herrn Unser im Zeigerhaus und alle anderen mit Frau Schmidt im Hochzeigerhaus, bei dem es auch ein kleines Buffet gab. Danach fuhren wir erneut in den Gruppen, bis wir uns um 15 Uhr am Zeigerhaus trafen, damit diejenigen, die wollten, schon einmal abfahren konnten. Alle anderen nahmen um halb fünf den Bus ins Hotel. Nach dem Abendessen um halb sieben gab es dann einen Spieleabend unter dem Motto ,,Mädchen gegen Jungs“. Bei den von den Lehrern ausgedachten Spielen kämpften wir um alles und diese forderten auch wirklich alles – von unserem sportlichen Können über unser namentliches Wissen über unser Kollegium bis hin zu unserem taktischen Vorgehen beim Klamottenanziehen. Am Ende gewannen die Mädchen das Entscheidungsspiel, bei dem die Aufgabe darin bestand, so viele Klamotten wie möglich einer Person anzuziehen. Mit einem Kleidungsstück mehr gewannen die Mädchen.

Am Dienstag, den 12.03, gab es schon um halb acht Frühstück, um den Bus bereits um halb neun nehmen zu können. Außerdem wechselten Frau Schmidt und Herr Unser für diesen Tag die Gruppen. Erneut gab es um zwölf Uhr Mittagessen und es wurde bis um spätestens 16 Uhr Ski gefahren, um den Bus um halb fünf nehmen zu können. Am Abend wollten sich natürlich viele die Champions League ansehen.

Mittwoch war mit Abstand der actionreichste Tag. Am Vormittag gingen wir bis um halb zwölf Ski fahren, danach machten wir eine Schneeschuhwanderung von 13 bis 15 Uhr. Der Experte, der uns auf den Bergen führte, zugleich auch der Skilehrer der Anfänger, brachte uns etwas Allgemeinwissen bei sowie die Orientierung an den verschiedenen Himmelsrichtungen.

Ein weiteres Highlight unseres Tages war, dass alle Anfänger nun selbstständig ohne Skilehrer fahren konnten. Sie fuhren zwar immer noch in einer separaten Gruppe, aber diese wurde von unserer Schülermentorin Lina angeführt. Nach der Schneeschuhwanderung ging es dann wieder zurück ins Hotel. Dort aßen wir zu Abend und dann ging es direkt weiter zur Kegelbahn. Wir kegelten von 19 bis 21 Uhr, erneut mit ein paar kleinen Spielchen, bei denen wieder Mädchen gegen Jungen antraten, jedoch waren die Jungs dieses Mal überlegen.

Donnerstag, der letzte Tag, an dem wir Ski fuhren, wurde natürlich voll von uns ausgekostet. Um 12 Uhr fand das Mittagessen statt, gegen zwei Uhr setzten sich ein paar Schüler in die Zeigerhütte, um ein letztes Mal während dieses Landschulheims eine heiße Schokolade auf dem Berg zu trinken. Danach war jedoch noch Großes geplant: das berühmte Après-Ski. Nachdem wir uns, laut unseren Lehrern während der gesamten Woche so vorbildlich benommen hatten, erlaubten sie uns ein bisschen Après-Ski zu feiern. Es war unglaublich spaßig und schweißte uns als Gruppe sicher noch mehr zusammen. Gegen halb fünf fuhren wir dann mit dem Bus zurück ins Hotel. Nach diesem anstrengenden Nachmittag gab es dann für die meisten nur noch Abendessen; danach fielen wir quasi ins Bett. Einige Energiegeladene schauten noch gemeinsam mit Herrn Unser Fußball.

Am Freitag, den 15.03.2019, stand dann nur noch die Heimreise auf dem Plan. Als die anstrengende und lange Busreise sich dem Ende näherte, sprach Herr Unser noch ein paar Abschlussworte.

Zusammenfassend war es eine gelungene und angenehme Profilfahrt, die uns als Gruppe noch näher zusammengebracht hat. Unsere Lehrer fanden diese Profilfahrt auch sehr angenehm und auf jeden Fall sehr lustig. Als Gruppe möchten wir uns natürlich für die großartige Organisation und super Begleitung der Lehrkräfte bedanken und freuen uns auf weitere Zusammentreffen.

Samira

 

 

2019-04-04T17:00:12+00:0002.04.2019|Sport|