Schöne Ferien!

SommerferienSehr geehrte Eltern,
der Einladung zu unserer Informationsveranstaltung am 15. Juli 2014 im Audimax der SAP folgte nur eine überschaubare Zahl an Eltern, was wir als positives Zeichen werten. Traditionell reflektieren wir in diesem Rahmen das zurückliegende Schuljahr und geben einen Ausblick auf das neue Schuljahr.
Sehr stolz sind wir auf unsere Abiturienten des Jahrgangs 2013/14, einem Jahrgang, der nicht nur den sehr guten Abiturdurchschnitt von 2,2 aufzuweisen hat, sondern auch eine Bestehensquote von 100 %.

Dass wir uns am Privatgymnasium St. Leon-Rot schon frühzeitig für ein zukunftsweisendes Schulkonzept entschieden haben und dieses konsequent weiterentwickeln, belegt die Universität Oldenburg mit ihren 10 Merkmalen guten Unterrichts. Für alle, die am Infoabend nicht anwesend sein konnten, stellen wir die Präsentation als Anhang zur Verfügung.

Klare Strukturen hinsichtlich Lerninhalten, Notengebung oder Verhaltensregeln sind grundlegend für eine gute Schule. Diesem Kriterium haben wir uns bereits ausführlich gewidmet.

AudimaxEin zweiter wichtiger Aspekt ist ein hoher Anteil echter Lernzeit. Hier bieten unsere 60-Minuten-Stunden Übungsphasen im Unterricht, ein einheitliches Lernraster und eine schülerfreundliche Stundenverteilung über den einzelnen Schultag und die Woche, sodass beispielsweise nicht zwei Sprachen in unmittelbar aufeinanderfolgenden Stunden liegen. Ganz wesentlich ist auch, dass die Lernzeiträume an den Biorhythmus und die Aufnahmefähigkeit der Schülerinnen und Schüler angepasst sind. Unser Fokus war in diesem Jahr darauf gerichtet, die Eigenständigkeit unserer Schülerinnen und Schüler zu fördern. So freut es uns, dass die AiM-Angebote, der langfristige Klassenarbeitsplan und die Lerninseln gut angenommen werden.

Verantwortung für andere zu übernehmen, ein respektvoller Umgang miteinander sowie eine Gesprächs- und Feedbackkultur dürfen an einer guten Schule genauso wenig fehlen wie eine vielfältige Ausgestaltung des Unterrichts und ergänzende außerschulische Angebote. Auch hier sind wir auf dem richtigen Weg.

Für das kommende Schuljahr haben wir uns die Stärkung der Gemeinschaft als Schwerpunkt gesetzt, ebenso wollen wir uns noch stärker aufstellen im Bereich der Begabtenförderung durch Teilnahme an Schülerakademien und Wettbewerben.

Gute Erfahrung haben wir mit unserer internen Schulsozialarbeit gemacht, die auch in Zukunft weitergeführt wird. Da Frau Rausch in Mutterschutz geht, wurde die Stelle ausgeschrieben und die Nachfolge ist geregelt.
Ein ganz zentraler Punkt an einer Privatschule ist die Zusammenarbeit mit den Eltern, die unsere Vertragspartner sind. Unsere Erziehungsarbeit ist geprägt durch ein persönliches Verhältnis zu Lehrkräften und Schulleitung im Sinne einer Erziehungspartnerschaft. Auch wenn es einmal unterschiedliche Standpunkte gibt, Ziel ist letztendlich, das Wohl der Kinder im Blick zu haben. Wie die Zusammenarbeit mit den Elternvertretern organisiert ist, können Sie auch unserer Präsentation entnehmen. Fakt ist, so die Gesamtelternvertreter, die sich im Audimax kurz vorgestellt haben, dass man inzwischen in einem offenen, vertrauensvollen Dialog stehe, was nicht von Anfang an der Fall war.
Unser Sommerfest am Ende eines arbeitsreichen Schuljahres war sehr gut besucht und bot Gelegenheit zum Austausch in entspannter Atmosphäre. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und ermöglichte den Schülerinnen und Schülern rund um das Schulhaus die Ergebnisse der Projektwoche, die unter dem Motto „Nachhaltigkeit” stand, zu präsentieren. Von Artenschutz über Naturkosmetik bis hin zu künstlerischen und musikalischen Highlights konnte man alle Jahrgänge auf eine Art und Weise kennen lernen, wie es durch die tägliche Arbeit im Unterricht nicht immer gelingt.
An dieser Stelle gilt es allen engagierten Schülern, Eltern, der Schulleitung und natürlich unserem Kollegium Dank zu sagen für ein erfolgreiches Schuljahr. Herzlichen Dank auch an unseren Schulträger, die Dietmar-Hopp-Stiftung, und an alle Kooperationspartner, die unser Schulleben auf eine ganz besonders unverwechselbare Art und Weise bereichern. Ein besonderer Dank geht an unseren Förderverein, der einen Betrag von 30.000 Euro zur Verfügung stellt, um die Akustik in der Aula zu verbessern, eine Maßnahme, die wir in der unterrichtsfreien Zeit umsetzen werden, ebenso wie Umstellung unserer Spinde auf ein Chipsystem.
Wir wünschen Ihnen nun schöne, erholsame Ferientage und freuen uns auf das neue Schuljahr

Uwe Rahn und Ihr Team vom Privatgymnasium St. Leon-Rot

 

2014-07-30T06:37:45+02:0030.07.2014|Veranstaltungen|