Tag der Schulverpflegung

21. Oktober 2010

Tag der Schulverpflegung mit National-Handballer Henning Fritz wird zum Erlebnis

Privatgymnasium St. Leon-Rot und Mensabetreiber Scolarest luden zu Spiel, Spaß und viel Information rund um Schulernährung

schulverpflegung2-groDen Schülerinnen und Schülern der Privatgymnasiums St. Leon-Rot schmeckte am Tag der Schulverpflegung vor allem das spezielle Rahmenprogramm, das Schule und Mensabetreiber Scolarest tagsüber gemeinsam auf die Beine gestellt hatten. Ein Erlebnis-Parcours zu Ernährungs- und Bewegungsthemen informierte spielerisch über Lebensmittel, Nährstoffe und Kalorienverbrauch. Bei einem Pausensnack-Workshop konnten die Schüler selbst aktiv werden. Sie staunten, wie leicht es ist, ein gesundes Pausenbrot zuzubereiten, das auch schmeckt.

Absolutes Highlight für die Kinder war aber ganz klar der Besuch von National-Handballer Henning Fritz, der ihnen Rede und Antwort stand und wertvolle Tipps und Ratschläge rund um Essen und Sport erteilte. Und seine Autogramme waren heiß begehrt und zieren nun Sportschuhe, T-Shirts und Schulhefte. „Die Begeisterung war überwältigend“, freute sich Uwe Rahn. „Für die Schülerinnen und Schüler ist Henning Fritz ein Vorbild und vermittelt glaubhaft, wie wichtig und vor allem auch spannend das Thema Ernährung ist.“

Die steigende Anzahl an Ganztagsschulen sowie die alarmierenden Zahlen übergewichtiger Kinder – das Thema Schulverpflegung ist aktueller denn je. Über ihre Ansprüche und die Wirklichkeit diskutierten dann am Abend in St. Leon-Rot Schülervertreter, Eltern, Schulleiter, Lehrer und Regionalpolitiker unter dem Motto „Mehr als eine warme Mahlzeit – mit der richtigen Schulverpflegung zu fitten Kindern”.

Nach der Begrüßung durch Uwe Rahn, Geschäftsführer des Privatgymnasiums St.Leon-Rot, beeindruckte National-Handballer Henning Fritz die Zuhörer nachhaltig mit Momentaufnahmen seines Lebens und seinen Erfahrungen und Ratschlägen. Als aktiver Sportler appellierte er an Eltern und Schulen, wie wichtig das Zusammenspiel aus gesunder Ernährung und ausreichend Bewegung für die körperliche und geistige Entwicklung der Kinder ist. Daran knüpfte Dr. Kerstin Clausen, Ernährungsexpertin des Forschungsinstituts für Kinderernährung (FKE), an und erläuterte, welche speziellen Ernährungsbedürfnisse Kinder und Jugendliche haben. Sie betonte, dass Bildungseinrichtungen durch ein optimiertes Verpflegungsangebot maßgeblichen Einfluss auf das spätere Essverhalten der Kindern nehmen können.Verpflegung zum Anfassen

Die unterschiedlichen Ansprüche an das Essen in der Schule zeigte auch die anschließende Podiumsdiskussion, moderiert durch Ernährungswissenschaftlerin Anja Erhart, während der Eltern- und Schülervertreter gemeinsam mit Geschäftsführer Rahn die Herausforderungen einer gelungenen Schulverpflegung erörterten. Während die Eltern vor allem auf Qualitäts- und Sicherheitsstandards Wert legen, fordern die Schüler mehr Abwechslung in der Speisenfolge sowie eine größere Auswahl an Snacks.

Dr. Thorsten Voigt, Verantwortlicher des Mensabetreibers Scolarest, stellte abschließend vor, vor welchen Herausforderungen Schulen stehen, die eine Verpflegung einführen müssen. „Je nach Alter haben Kinder ganz verschiedene Essensvorlieben und einen anderen Nährstoffbedarf. Auch was die Hygiene, Produktionsverfahren oder Bezahlsysteme angeht, stellen sich Schulen neue Fragen“, so Dr. Thorsten Voigt. „Schulverpflegung ist deutlich mehr, als nur eine warme Mahlzeit zu servieren.“

Der Tag der Schulverpflegung wurde zum zweiten Mal von der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Baden-Württemberg und der Sektion Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. im Rahmen der Initiative “Komm in Form” des Landes Baden-Württemberg durchgeführt. Landesweit haben, neben dem Privatgymnasium St. Leon-Rot, rund 250 Schulen den Tag mit besonderen Aktionen rund um die Mensa gestaltet, in der es an diesem Tag übrigens an allen teilnehmenden Schulen das gleiche Mittagsmenü gab.

2011-05-09T11:09:50+00:0009.05.2011|Mittagessen|