Unsere Klassenfahrt: 5a

WaldAls wir montags im Odenwald ankamen, mussten wir zuerst anhand einer Wanderkarte den richtigen Weg zur Unterkunft finden. Kaum los gelaufen verliefen sich drei von uns und wir dachten, wir würden sie nie wieder finden. Aber nach ungefähr einer halben Stunde liefen sie uns entgegen. Erleichtert konnten wir unsere Wanderung fortsetzen. Auf der Hälfte des Weges knurrten unsere Mägen, deswegen legten wir ein Picknick ein. Als wir endlich ankamen, gab es ein leckeres Mittagessen. Danach fing das Programm mit verschiedenen Spielen auf Level 1 an. Abends nach dem Abendessen, als alle in den Betten lagen, konnten wir (Emma, Lina H., Lina K. und Marlene) nicht einschlafen und blieben wach bis 3 Uhr morgens.

LandheimAm nächsten Morgen mussten wir 30 Minuten joggen. Nach dem Frühstück waren wir wieder draußen unterwegs und machten verschiedene Aktionen auf der nächsten Schwierigkeitsstufe, Level 2. Danach gingen wir hungrig zum Mittagessen. Die freie Spielzeit nach dem Essen nutzten wir gründlich aus. Der 3. Level war schon schwerer als die vorherigen Levels. Gegen 18:30 Uhr gab es Abendessen. Danach war Zähneputzen und Duschen angesagt. Wir schliefen sofort ein, denn alle waren erschöpft und müde.

 

Am nächsten Morgen machten wir wieder Frühsport und anschließend gab es Frühstück. Vor dem Mittagessen schafften wir einige Aktionen und Vertrauensübungen und danach spielten wir ein Spiel. Wir mussten laut den Regeln durch einen hängenden Reifen springen und auf der anderen Seite des Reifens mit beiden Füßen in einem Reifen aufkommen. Abends kam Herr Unser und wir blieben nicht so lange wach. Der Donnerstag war ein grauer, nebliger Tag, der Frühsport war daher ätzend. Obwohl das Wetter eklig war, war es insgesamt der schönste Tag: vormittags schwangen wir mit einem Seil von einem Reifen zum anderen. Mittags durften wir eine 10 Meter hohe Leiter hinaufklettern. Das hat richtig Spaß gemacht! Nach unserem Abendbrot grillten wir Marshmallows über dem Feuer. Anschließend liefen wir im Kerzenschein alleine durch den dunklen, finsteren Wald. Es war schon sehr spät, deshalb mussten wir nicht mehr duschen. Am letzten Tag, konnten wir keinen Frühsport machen, denn es ging direkt nach dem Frühstück zu Fuß ins Dorf, da dort bereits der Bus auf uns wartete.

Es war ein sehr schöner Landschulaufenthalt im Odenwald!

Emma, Lina H., Lina K. und Marlene (5a)

Alle Informationen rund um das Programm von abenteuer natur finden Sie hier.

 

2013-11-05T15:05:15+01:0005.11.2013|Veranstaltungen|