Fremdsprachen

Fremdsprachen2019-02-14T16:14:59+00:00

Project Description

Fremdsprachen

“Die Sprache ist der Schlüssel zur Welt.” (Wilhelm von Humboldt)

Als erste Fremdsprache lernen unsere Schülerinnen und Schüler in der 5. Klasse Englisch, anschließend entscheiden sie sich ab Klasse 6 für Französisch oder Latein. Im sprachlichen Profil kann ab Klasse 8 Spanisch gewählt werden. Durch unsere umfangreichen außerunterrichtlichen Angebote an Studienfahren und Austauschprogrammen wird der Fremdsprachenerwerb lebendig gestaltet.

Zudem muss jeder Schüler jährlich ab Klasse 7 eine mündliche Prüfung in den modernen Fremdsprachen ablegen: die Kommunikationsprüfung.

Darüber hinaus bieten wir ein ergänzendes Programm zum Erwerb verschiedener Fremdsprachenzertifikate an, die Zulassungsvoraussetzung für einige Studiengänge in Deutschland und im Ausland sind. Die Vorbereitungskurse werden in der Regel als AiM während der Mittagspause angeboten.

Schulcurriculum Englisch

Englisch wird als erste Fremdsprache in Klasse 5 nach der Grundschule weitergeführt. Zunächst konzentriert sich der Unterricht auf einen behutsamen und handlungsorientierten Übergang von der Grundschule zum Gymnasium, damit die Schülerinnen und Schüler gemeinsam auf die gymnasialen Anforderungen eingestimmt werden. Das Schulcurriculum setzt thematisch unterschiedliche Schwerpunkte, damit die Schülerinnen und Schüler u.a. kulturelle Unterschiede erfassen sowie den Umgang mit Lektüren und Filmen erlernen.

Das Schulcurriculum ergänzt den Bildungsplan des Gymnasiums 2016, auf dem es basiert. Die Unterrichtssprache ist Englisch und in allen Klassenstufen werden die einzelnen Kompetenzen berücksichtigt (soziokulturelles Orientierungswissen, interkulturelle kommunikative Kompetenz, funktionale kommunikative Kompetenz, Text- und Medienkompetenz). Die einzelnen Kompetenzbereiche greifen ineinander und ergänzen sich.
Es wird zwischen prozessbezogenen und inhaltsbezogenen Kompetenzen unterschieden. Sprachbewusstheit und Sprachlernkompetenz sind prozessbezogen und unterstützen so den Spracherwerbsprozess, indem die Schülerinnen und Schüler durch den Erwerb von Strategien und Methoden die Fremdsprache langfristig, nachhaltig und eigenverantwortlich erlernen. Inhaltsbezogene Kompetenzen beziehen sich auf die interkulturelle kommunikative, die funktionale kommunikative Kompetenz (Hör-/ Hörsehverstehen, Leseverstehen, dialogisches und zusammenhängendes monologisches Sprechen, Schreiben, Sprachmittlung, Verfügen über sprachliche Mittel, wie Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Intonation) sowie die Text- und Medienkompetenz.
Jede Schülerin und jeder Schüler nimmt in den Klassen 7, 9 und 10 zur Vorbereitung auf das Abitur an einer Kommunikationsprüfung teil. Während sich die Prüfung in Klasse 7 auf einen Dialog konzentriert, ist sie in Klasse 9 und 10 zweigeteilt. Nach einer Vorbereitungszeit werden die Schülerinnen und Schüler im monologischen sowie dialogischen Sprechen geprüft.
In Klasse 8 findet eine Englandfahrt nach Hastings mit Tagesausflügen nach Canterbury, Brighton und London statt. Darüber hinaus wird ein ergänzendes Programm zum Erwerb verschiedener Fremdsprachenzertifikate angeboten. So werden Vorbereitungskurse zum telc-certificate (The European Language Certificates) für die Klassenstufe 8 sowie zum CAE-certificate (Cambridge Certificate in Advanced English) und Business English für die Kursstufe angeboten.
Als Lehrwerk wird Access (Cornelsen), Kursstufe wird Context 21 (Cornelsen) verwendet.

Die folgende Kurzfassung stellt die Schwerpunkte der jeweiligen Klassenstufen dar:

Klasse 5 Klasse 6
  • weiterführender Kompetenzaufbau aus der Grundschule in Klasse 5
  • Schwerpunkt: Sprechkompetenz (dialogisches und monologisches Sprechen durch Rollenspiele und Kurzpräsentationen)
  • Anwendung einfacher sprachlicher Mittel: Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Intonation
  • Einfaches Leseverstehen
  • Einfache Textproduktion
  • Heranführung an Hör- / Hörsehverstehensaufgaben
    Themen:

  • Alltagskultur und Lebensbedingungen junger Menschen (Schule, Freunde, Familie, Essen und Essensgewohnheiten, Wohnverhältnisse, Hobbys, Sportarten, Freizeitaktivitäten, Tiere)
  • Zielkultur: Vorwiegend Großbritannien (Plymouth, Devon)
  • Erweiterung der Sprechkompetenz
  • Erweiterung der Anwendung komplexer sprachlicher Mittel (Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Intonation)
  • Erweiterung des Leseverstehens
  • Erweiterung der Textproduktion
  • Erweiterung der Hör- / Hörsehverstehenskompetenz
  • Heranführung an Sprachmittlungsaufgaben
    Themen:

  • Alltagskultur und Lebensbedingungen junger Menschen (Ferien, Ausflüge, Reise, Schule, Musik, Filme, Theater, Einkaufen, Feiertage, Feste, Bräuche, Kelten und Römer, Stadt und Land)
  • Zielkultur: Vorwiegend Großbritannien
Klasse 7 Klasse 8
  • Interkulturelles Lernen
  • Umgang mit Alltagssituationen
  • Vertiefung der Textproduktion
  • Vertiefung der Hör- / Hörsehverstehenskompetenz
  • Erweiterung und Vertiefung komplexer grammatikalischer Strukturen
  • Erweiterung der Sprachmittlungskompetenz
  • Erweiterung der Sprechkompetenz mit Blick auf die Kommunikationsprüfung (Schwerpunkt: dialogisches Sprechen)
  • Kommunikationsprüfung (Dialog)
    Themen:

  • Zielkultur: Vorwiegend Großbritannien
  • Interkulturelles Lernen
  • Vertiefung der Lesekompetenz
  • Strukturierte Textproduktion
  • Vertiefung komplexer grammatikalischer Strukturen
  • Englandfahrt nach Hastings (Tagesausflüge nach Canterbury, Brighton und London)
  • Optionale Teilnahme am telc-Vorbereitungskurs
    Themen:

  • Zielkultur: Vorwiegend USA
Klasse 9 Klasse 10
  • Interkulturelles Lernen (Australien)
  • Vertiefung der Lesekompetenz
  • Umgang mit unterschiedlichen Textsorten
  • Selbstständige Textproduktion
  • Vertiefung der Sprechkompetenz (monologisches und dialogisches Sprechen
  • Kommunikationsprüfung (Monolog und Dialog)
  • Vorbereitung auf die Kursstufe
  • Erweiterung des Wortschatzes und der Lesekompetenz
  • Schwerpunkt: Textproduktion
  • Vertiefung der Sprechkompetenz
  • Kommunikationsprüfung (Monolog und Dialog)
Kursstufe
  • Interkulturelles Lernen: Großbritannien, USA unter Berücksichtigung tagespolitischer Ereignisse
  • Wiederholung und Vertiefung der Textproduktion (Comprehension, Analysis, Composition)
  • Vertiefung des thematischen Wortschatzes
  • Vertiefung der Sprechkompetenz
  • Schwerpunktthemen
  • optionale Teilnahme am Vorbereitungskurs für das CAE- Zertifikat bzw. Business English

Kriterien zur schriftlichen und zur mündlichen Leistungsmessung im Fach Englisch ansehen.

Schulcurriculum Französisch

Französisch wird am LÖWENROT-Gymnasium (neben Latein) ab Klasse 6 als zweite Fremdsprache unterrichtet. Das Schulcurriculum basiert auf dem Bildungsplan des Gymnasiums 2016 und passt diesen den Gegebenheiten und Schwerpunktsetzung an unserer Schule an. In allen Klassenstufen werden die einzelnen Kompetenzen berücksichtigt (soziokulturelles Orientierungswissen, interkulturelle kommunikative Kompetenz, funktionale kommunikative Kompetenz, Text- und Medienkompetenz), wobei die einzelnen Kompetenzbereiche ineinandergreifen und sich gegenseitig ergänzen.

Es wird zwischen prozess- und inhaltsbezogenen Kompetenzen unterschieden. Sprachbewusstheit und Sprachlernkompetenz sind prozessbezogen. Sie unterstützen den Spracherwerbsprozess, indem die Schülerinnen und Schüler durch den Erwerb von Strategien und Methoden die Fremdsprache langfristig, nachhaltig und eigenverantwortlich erlernen. Inhaltsbezogene Kompetenzen beziehen sich auf die interkulturelle kommunikative, die funktionale kommunikative Kompetenz (Hör-/ Hörsehverstehen, Leseverstehen, dialogisches und monologisches Sprechen, Schreiben, Sprachmittlung, Beherrschung von sprachlichen Mitteln, wie Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Intonation) sowie die Text- und Medienkompetenz.

Besondere Merkmale des Französisch-Unterrichts am LÖWENROT-Gymnasium:

  • Am Ende der 6. Klasse unternehmen alle Klassen eine eintägige Fahrt nach Straßburg – eine Reise, auf die sie sich während der 6. Klasse im Unterricht vorbereiten.
  • Unsere Schülerinnen und Schüler haben ab Klasse 7 die Möglichkeit, an einem individuellen Schüleraustausch teilzunehmen. Dabei verbringen sie zwischen zwei und vier Wochen bei einer/einem Austauschpartner/in Frankreich und empfangen sie/ihn für denselben Zeitraum als Gast. Dieses Austauschprogramm hat sich in den letzten Jahren eines großen Zulaufs erfreut. Ca. 20 Schülerinnen und Schüler nehmen jährlich daran teil; es sind bereits viele Kontakte geknüpft worden und deutsch-französische Freundschaften entstanden.
  • In den 7. Klassen führen wir eine Binnendifferenzierungsphase durch. Über einen Zeitraum von ca. 3 Monaten (zwischen November und Januar) verlassen die Schülerinnen und Schüler in einer der insgesamt vier Wochenstunden Französisch den Klassenverband und werden je nach Leistungsstand in drei unterschiedlichen Niveaustufen unterrichtet. Dies ermöglicht es der Schule, den individuellen Bedürfnissen der Schülerinnen und Schülerbesser gerecht zu werden und sie entsprechend zu fördern.
  • Zur frühzeitigen Vorbereitung auf das Abitur nehmen die Schülerinnen und Schüler in den Klassen 7 bis 10 an einer Kommunikationsprüfung  in den Fremdsprachen teil. In Klasse 7 wird die Prüfung in Englisch, in der 8. Klasse in Französisch absolviert; in den Klassen 9 und 10 können die Schülerinnen und Schüler zwischen Französisch und Englisch wählen. Während sich die Prüfung in den Klassen 7 und 8 auf einen Dialog konzentriert, ist sie in Klasse 9 und 10 zweigeteilt. Nach einer Vorbereitungszeit werden die Schülerinnen und Schüler im monologischen sowie dialogischen Sprechen geprüft.
  • In der 8. Klasse werden alle zwei Jahre (im Wechsel mit dem Fach Englisch) die Lese- und Hörverstehenskompetenzen der Schüler/innen in einer landesweiten Vergleichsarbeit (VERA 8) evaluiert.
  • Darüber hinaus bieten die modernen Fremdsprachen ein ergänzendes Programm zum Erwerb verschiedener Fremdsprachenzertifikate an, die für ein Studium im Ausland und bei Bewerbungen sehr nützlich sind.
  • Lehrwerk ist À Plus: Nouvelle édition; in der Oberstufe Horizons (Nouvelle édition)

Paris

Klasse 6 Klasse 7
  • Sensibilisierung für die Laut- und Intonationsmuster des Französischen
  • Anwendung einfacher sprachlicher Mittel: Wortschatz, Grammatik
  • Schwerpunkt: Sprechkompetenz (dialogisches und monologisches Sprechen durch Rollenspiele und Kurzpräsentationen)
  • Einfaches Leseverstehen
  • Einfache Textproduktion
  • Heranführung an Hör- / Hörsehverstehensaufgaben
  • Arbeiten mit dem Schülerbuch
  • Themen: Kontaktaufnahme mit anderen Personen (sich vorstellen, jmd. grüßen, jmd. einladen etc.); über seine Familie, seinen Wohnort, Haustiere und Hobbys reden, eine Stadt vorstellen; die Vorbereitung einer Klassenfahrt nach Straßburg
  • Eintägige Fahrt nach Straßburg als Höhepunkt des Schuljahrs
  • Zielkultur: Frankreich
  • Erweiterung der Anwendung sprachlicher Mittel (Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Intonation)
  • Erweiterung der Sprechkompetenz
  • Erweiterung des Leseverstehens
  • Erweiterung der Textproduktion
  • Erweiterung der Hör- / Hörsehverstehenskompetenz
  • Heranführung an Sprachmittlungsaufgaben
  • Arbeit mit einem Wörterbuch
  • Differenzierter Unterricht zur Wiederholung/ Vertiefung der bereits erlernten Strukturen
  • Themen: sich und sein persönliches Umfeld beschreiben; Personen, Dinge und Orte beschreiben; einen Tagesablauf schildern; von einem Erlebnis berichten; Statistiken verstehen; über Musik reden; Leserbriefe verstehen und schreiben; nach dem Weg fragen; über eine Sportveranstaltung sprechen; ein Fest vorbereiten; Rezepte verstehen; über Schule sprechen
  • Eintägige Fahrt ins Elsass als Höhepunkt des Schuljahrs
  • Zielkultur: Frankreich, z.T. Belgien
Klasse 8 Klasse 9
  • Interkulturelles Lernen/ Erarbeitung interkultureller Besonderheiten
  • Vertiefung der Textproduktion
  • Vertiefung der Hör- / Hörsehverstehenskompetenz
  • Erweiterung und Vertiefung komplexer, grammatikalischer Strukturen
  • Erweiterung der Sprachmittlungskompetenz
  • Erweiterung der Sprechkompetenz mit Blick auf die Kommunikationsprüfung (Schwerpunkt: dialogisches Sprechen)
  • Kommunikationsprüfung (Dialog)
  • Themen: Paris; Québec; über Freundschaft sprechen; über Bücher und Filme sprechen; einen Blogeintrag lesen und verstehen; unterschiedliche Handlungs- und Lebensweisen vergleichen; Familienleben; eine Region vorstellen; über Ferien sprechen
  • Zielkultur: Vorwiegend Frankreich, Kanada (Québec)
  • Interkulturelles Lernen/ Erarbeitung interkultureller Besonderheiten
  • Vertiefung der Lese- und Hörverstehenskompetenz
  • Strukturierte Textproduktion
  • Weitere Schulung der Sprachmittlungskompetenz
  • Vertiefung der Sprechkompetenz (Präsentationsübungen; verstärke Berücksichtigung des monologischen Sprechens)
  • Vertiefung komplexer grammatikalischer Strukturen
  • Themen: eine faszinierende Persönlichkeit vorstellen; über Berufswünsche reden; ein Bewerbungsschreiben und einen Lebenslauf schreiben, Gewohnheiten und Gegenstände beschreiben; Befürchtungen, Wertungen und Gefühle ausdrücken; Handlungs- und Lebensweisen vergleichen; über geographische und geschichtliche Aspekte eines Landes sprechen; über soziales Engagement sprechen; über Filme und Comics sprechen.
  • Zielkultur: Frankreich; Afrika (v.a. Senegal)
Klasse 10 Kursstufe
  • Interkulturelles Lernen
  • Vertiefung der Lese- und Hörverstehenskompetenz
  • Weitere Schulung der Sprachmittlungskompetenz
  • Strukturierte Textproduktion (analytisches wie kreatives Schreiben)
  • Vertiefung der Sprechkompetenz (Dialogisches und monologischen Sprechen: argumentieren, diskutieren, seine Meinung vertreten)
  • Vertiefung und Anwendung komplexer grammatikalischer Strukturen
  • Vorbereitung auf die Arbeit in der Kursstufe
  • In Französisch haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, in der 10. Klasse das Zertifikat „DELF (Diplôme d’études en langue française) scolaire“ zu erwerben. Dabei ersetzen die schriftlichen DELF-Aufgaben eine Klassenarbeit. Darüber hinaus können die Schüler auf freiwilliger Basis die mündliche Prüfung zum Erwerb des Zertifikats ablegen.
  • Themen: Lebensumstände, Gewohnheiten und Zukunftspläne zusammenhängend darstellen; zu gesellschaftlichen Gegebenheiten Stellung nehmen; ein Land vorstellen (geographisch, historisch, kulturell), eine Statistik auswerten; Umfrageergebnisse vorstellen und vergleichen; eine Bewerbung schreiben; zu politischen Fragen Stellung nehmen; über die Bedeutung von Familie sprechen
  • Zielkultur: Frankreich; Afrika (Marokko, Kamerun)
  • Interkulturelles Lernen
  • Vertiefung der Lese- und Hörverstehenskompetenz: 1 Klausur der Kursstufe umfasst nur das Hörverstehen (zentrale Klausur in Baden-Württemberg)
  • Weitere Schulung der Sprachmittlungskompetenz anhand verschiedener Textsorten
  • Strukturierte Textproduktion (analytisches wie kreatives Schreiben, sowie berufsbezogene Textformen)
  • Vertiefung der Sprechkompetenz (Dialogisches und monologischen Sprechen: argumentieren, diskutieren, seine Meinung vertreten, einen zusammenhängenden Vortrag halten)
  • Vertiefung und Anwendung komplexer grammatikalischer Strukturen
  • Arbeit mit einsprachigen Wörterbüchern
  • Literaturarbeit: Behandlung von mind. zwei umfangreicheren Werken der französischen Literatur, Arbeit mit weiteren literarischen Formen (z.B. Gedichte, Drama)
  • Arbeit mit verschiedenen Quellen und ihren textsortenspezifischen Merkmalen
  • kreative Textgestaltung (Füllung von Leerstellen, Fortführung der Handlung)
  • Stilmittelanalyse
  • Themen: über sich selbst und das soziokulturelle Umfeld Auskunft geben; die politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Wirklichkeit Frankreichs verstehen und kommentieren; Besonderheiten der deutsch-französischen Beziehungen, sowie den Beitrag der beiden Länder im Einigungsprozess Europas darstellen; Vergleiche zwischen der deutschen und französischen Lebenswelt anstellen
  • Zielkultur: Frankreich; ein weiteres frankophones Land

Kriterien zur schriftlichen und zur mündlichen Leistungsmessung im Fach Französisch ansehen.

Schulcurriculum Latein

Latein wird am LÖWENROT-Gymnasium (neben Französisch) ab Klasse 6 als zweite Fremdsprache unterrichtet. Das Schulcurriculum basiert auf dem Bildungsplan des Gymnasiums 2016 und passt diesen den Gegebenheiten und Schwerpunktsetzung an unserer Schule an. In allen Klassenstufen werden die einzelnen Kompetenzen berücksichtigt, wobei die einzelnen Kompetenzbereiche ineinandergreifen und sich gegenseitig ergänzen. Die Unterrichtssprache im Lateinunterricht ist Deutsch.

Besondere Merkmale des Latein-Unterrichts am LÖWENROT-Gymnasium:

  • Am Ende der 6. Klasse unternehmen alle Klassen eine eintägige Fahrt auf die Saalburg – eine Reise, auf die sie sich während der 6. Klasse im Unterricht vorbereiten.
  • In den Klassen 7-9 sind ebenfalls Exkursionen, z.B. nach Trier/Osterburken, vorgesehen.
  • In den 7. Klassen führen wir eine Binnendifferenzierungsphase durch. Im Zeitraum zwischen der ersten und zweiten Klassenarbeit sowie zwischen der dritten und vierten Klassenarbeit verlassen die Schülerinnen und Schüler in einer der insgesamt vier Wochenstunden Latein den Klassenverband und werden je nach Leistungsstand in zwei unterschiedlichen Niveaustufen unterrichtet. Dies ermöglicht es der Schule, den individuellen Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler besser gerecht zu werden und sie entsprechend zu fördern.
  • Das Lehrwerk ist Cursus.

Klasse 6 Klasse 7 und 8
Bereich Wortschatz – Satzlehre – Formenlehre – Texte und Literatur – Antike Literatur

Die Schülerinnen und Schüler können …

  • Wörter nach Wortarten, nach semantischen Kriterien (Sachfeld, Wortfeld, Wortfamilie) und nach grammatischen Aspekten zusammenstellen
  • zwischen dem Wortschatz der ersten Fremdsprache Englisch sowie der deutschen und lateinischen Sprache bei der Wortschatzarbeit Verbindungen herstellen
  • Satzglieder bestimmen und Methoden zu ihrer graphischen Kennzeichnung anwenden
  • Elemente des lateinischen Formenaufbaus sowie deren Funktion benennen und mit anderen Sprachen vergleichen
  • zum Lernen und Wiederholen der Vokabeln und Formen individuell geeignete Methoden und Medien anwenden
  • ihre Kenntnisse aus den Bereichen Wortschatz, Satzlehre und Formenlehre beim Übersetzen anwenden
  • unter Anleitung Informationen aus dem Text zusammenstellen, die ihnen einen weiteren Zugang zum Text ermöglichen
  • unter Anleitung Spuren der Römer in ihrer Alltagswelt erkunden und ihre wichtigsten Ergebnisse zusammenfassen (Exkursion auf die Saalburg)
  • zentrale Bereiche des römischen Alltagslebens benennen, beschreiben und mit der eigenen Lebenswelt vergleichen (u.a. familia, Sklaven, Schule, Thermen, villa, Götter)
Bereich Wortschatz – Satzlehre – Formenlehre – Texte und Literatur – Antike Literatur

Die Schülerinnen und Schüler können…

  • unbekannte Vokabeln zunehmend selbstständig aus dem Kontext herausarbeiten
  • elementare Prinzipien der Wortbildung formulieren, den Aufbau von Wörtern beschreiben und ihre Kenntnisse bei der Erschließung von neuem Vokabular anwenden
  • Satzglieder analysieren und sinngerecht übersetzen
  • zum Lernen und Wiederholen der Vokabeln und Formen individuell geeignete Methoden und Medien anwenden
  • nach dem ersten Hören oder Lesen des Textes oder von Teilen des Textes Vermutungen über den Inhalt anstellen und diese am Text belegen
  • Satzerschließungsmethoden (zum Beispiel lineare und analytische Verfahren) unter Anleitung anwenden
  • wichtige Merkmale der drei großen Epochen der römischen Geschichte (Königszeit, Republik, Kaiserzeit) nennen sowie wichtige Ereignisse historisch und geographisch einordnen
  • entscheidende Persönlichkeiten der römischen Geschichte (Hannibal, Cicero, Caesar, Augustus) und ihr Handeln historisch einordnen
  • unter Anleitung Spuren der Römer in ihrer Alltagswelt erkunden und ihre wichtigsten Ergebnisse zusammenfassen (Exkursion z.B. in das Römermuseum nach Osterburken)
Klasse 9 und 10 Kursstufe
Bereich Wortschatz – Satzlehre – Formenlehre – Texte und Literatur – Antike Literatur

Die Schülerinnen und Schüler können …

  • den Basiswortschatz festigen, gliedern und erweitern (auf etwa 1200 Wörter)
  • unbekannte Vokabeln durch Ableitung und mithilfe von Wortbildungsregeln selbstständig erschließen
  • anhand der wichtigsten Benutzungsregeln des Wörterbuchs das Bedeutungsspektrum von Wörtern analysieren
  • mit ihrer Kenntnis der Satzglieder und ihrer wesentlichen Füllungsarten auch komplexe lateinische Sätze strukturieren und diese Strukturierung bei der Übersetzungsarbeit nutzen
  • ihre Formenkenntnisse ausgehend von zunehmend komplexen Texten ergänzen und mit ihren Kenntnissen vernetzen und häufig auftretende Formen wiederholen
  • zum Festigen der Formen individuell geeignete Methoden und Medien anwenden
  • zunehmend selbstständig Erschließungsmethoden bei anspruchsvollen Lehrbuch- und Originaltexten anwenden
  • ein Wörterbuch zunehmend selbstständig für die Übersetzungsarbeit nutzen
  • Kenntnisse in Textgrammatik und -pragmatik zunehmend eigenständig für die Interpretation nutzen
  • ihr historisches und kulturelles Überblickswissen stetig erweitern
  • Informationen zur antiken Kultur auch aus Originaltexten gewinnen
  • Spuren der Römer in ihrer Alltagswelt erkunden und ihre wichtigsten Ergebnisse zusammenfassen (Exkursion z.B. nach Trier)
Bereich Wortschatz – Satzlehre – Formenlehre – Texte und Literatur – Antike Literatur

Die Schülerinnen und Schüler können …

  • einen autorenspezifischen und themenbezogenen Wortschatz zusammenstellen
  • mit ihrer Kenntnis der Satzglieder und ihrer wesentlichen Füllungsarten komplexe lateinische Sätze strukturieren und diese Strukturierung bei der Übersetzungsarbeit nutzen
  • Kenntnisse in Textgrammatik und –pragmatik eigenständig für die Interpretation nutzen
  • ausgehend von sprachlichen Merkmalen eine Erwartungshaltung an den Text formulieren und diesen vorstrukturieren
  • Satzerschließungsmethoden selbstständig auswählen und anwenden
  • sich längere Textpassagen mithilfe einer deutschen Übersetzung erschließen
  • erläutern, wie durch bewusste sprachlich-stilistische Gestaltung eines Textes eine bestimmte Wirkung erzielt werden kann
  • Informationen zur antiken Kultur auch aus Originaltexten gewinnen

Kriterien zur schriftlichen und zur mündlichen Leistungsmessung im Fach Latein ansehen.

Schulcurriculum Spanisch

Spanisch ist am LÖWENROT Gymnasium als dritte Fremdsprache ab Klasse 8 im sprachlichen Profil wählbar.

Zunächst konzentriert sich der Unterricht auf den handlungsorientierten Aufbau eines Grundwortschatzes und einer Basisgrammatik, damit die Schülerinnen und Schüler schnellstmöglich ins sprachliche Handeln kommen. Das Schulcurriculum setzt thematisch recht unterschiedliche Schwerpunkte, so dass die Schülerinnen und Schüler vor allem auch in inter- und soziokultureller Hinsicht geschult werden können. Hierfür wird bereits im Anfängerunterricht authentisches Bild- und Tonmaterial verwendet, dessen Niveau über die Lernjahre hinweg stetig ansteigt. Selbstverständlich finden auch Lektüren und Filme Eingang ins Curriculum der dritten modernen Fremdsprache am LÖWENROT Gymnasium.

Das Schulcurriculum ergänzt den Bildungsplan des Gymnasiums 2016, auf dem es basiert. Die Unterrichtssprache ist Spanisch und in allen Klassenstufen werden die einzelnen Kompetenzen berücksichtigt (soziokulturelles Orientierungswissen, interkulturelle kommunikative Kompetenz, funktionale kommunikative Kompetenz, Text- und Medienkompetenz). Die einzelnen Kompetenzbereiche greifen ineinander und ergänzen sich.

Es wird zwischen prozessbezogenen und inhaltsbezogenen Kompetenzen unterschieden. Sprachbewusstheit und Sprachlernkompetenz sind prozessbezogen und unterstützen so den Spracherwerbsprozess, indem die Schülerinnen und Schüler durch den Erwerb von Strategien und Methoden die Fremdsprache langfristig, nachhaltig und eigenverantwortlich erlernen. Inhaltsbezogene Kompetenzen beziehen sich auf die interkulturelle kommunikative, die funktionale kommunikative Kompetenz (Hör-/ Hörsehverstehen, Leseverstehen, dialogisches und zusammenhängendes monologisches Sprechen, Schreiben, Sprachmittlung, Verfügen über sprachliche Mittel, wie Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Intonation) sowie die Text- und Medienkompetenz.

In Klasse 10 findet eine Profilfahrt nach Spanien statt. In derselben Jahrgangsstufe besteht für alle SpanischschülerInnen die Möglichkeit, eine Kommunikationsprüfung in Spanisch abzulegen. Darüber hinaus wird ein ergänzendes Programm zum Erwerb eines Fremdsprachenzertifikats von telc (The European Language Certificates) angeboten.

Die folgende Kurzfassung stellt die Schwerpunkte der jeweiligen Klassenstufen dar:

Klasse 8 Klasse 9
  • Schwerpunkt: Sprechkompetenz (dialogisches und monologisches Sprechen durch Rollenspiele und Kurzpräsentationen)
  • Anwendung einfacher sprachlicher Mittel: Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Intonation
  • Einfaches Leseverstehen
  • Einfache Textproduktion
  • Heranführung an Hör-/ Hörsehverstehensaufgaben
  • Themen: Alltagskultur und Lebensbedingungen junger Menschen (Schule, Freunde, Familie, Essen und Essensgewohnheiten, Wohnverhältnisse, Hobbys, Sportarten, Freizeitaktivitäten)
  • Erweiterung der Sprechkompetenz
  • Erweiterung der Anwendung komplexer sprachlicher Mittel (Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Intonation)
  • Interkulturelles Lernen
  • Vertiefung der Lesekompetenz
  • Strukturierte Textproduktion
  • Vertiefung komplexer grammatikalischer Strukturen
  • Erweiterung des Leseverstehens
  • Erweiterung der Textproduktion
  • Erweiterung der Hör-/ Hörsehverstehenskompetenz
  • Heranführung an Sprachmittlungsaufgaben
  • Themen: Alltagskultur und Lebensbedingungen junger Menschen (Ferien, Ausflüge, Reise, Schule, Musik, Filme, Theater, Einkaufen, Feiertage, Feste, Bräuche, Stadt und Land)
Klasse 10 Kursstufe
  • Interkulturelles Lernen
  • Umgang mit Alltagssituationen
  • Vertiefung der Textproduktion
  • Vertiefung der Hör-/ Hörsehverstehenskompetenz
  • Erweiterung und Vertiefung komplexer grammatikalischer Strukturen
  • Erweiterung der Sprachmittlungskompetenz
  • Erweiterung der Sprechkompetenz mit Blick auf die Kommunikationsprüfung (Schwerpunkt: dialogisches Sprechen)
  • Interkulturelles Lernen: Spanischsprachige Welt unter Berücksichtigung tagespolitischer Ereignisse
  • Wiederholung und Vertiefung der Textproduktion
  • Vertiefung des thematischen Wortschatzes
  • Vertiefung der Sprechkompetenz
  • Vertiefung des Hör- und Hörsehverstehens
  • Aktuelles Schwerpunktthema: ¿Quién soy yo, quién eres tú, quiénes los otros? Descubriendo nuestras señas de identidad.

Kriterien zur schriftlichen und zur mündlichen Leistungsmessung im Fach Spanisch ansehen.

Chinesisch und Japanisch

Chinesisch I-AiM

Die Chinesisch I-AiM im Fremdsprachenbereich richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die ein Interesse an der chinesischen Sprache haben. Chinesisch wird von mehr als 20% der Weltbevölkerung gesprochen und ist damit die meistgesprochene Sprache der Welt. In der AiM gelingt  den Schülerinnen und Schülern der Einstieg in diese Sprache mit Hilfe von modernen Apps. Unsere Kooperation mit dem Sinologischen Institut und dem Konfuzius Institut Heidelberg ermöglicht dabei eine Unterstützung durch professionelle Lehrer auf muttersprachlichem Niveau. Ziel der AiM ist es, den Schülern und Schülerinnen das Ablegen der HSK-1 Prüfung zu ermöglichen.

Chinesisch II-AiM

Die Chinesisch II AiM im Fremdsprachenbereich richtet sich an alle interessierten Schülerinnen und Schüler, die sich auf dem Sprachniveau HSK-1/A1 befinden und ihre Sprachkenntnisse mit dem Ziel die HSK-2 Prüfung abzulegen erweitern wollen. Dazu werden im Unterricht moderne APPs eingesetzt. Der Unterricht wird dank unserer Kooperation mit dem Sinologischen Institut Heidelberg und dem Konfuzius Institut Heidelberg von professionellen Lehrern auf muttersprachlichem Niveau erteilt.

Japanisch

Die Japanisch-AiM im Fremdsprachenbereich richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die ein Interesse an der japanischen Sprache haben. Japanisch ist nicht nur als fünfthäufigste Sprache des Internets bekannt. Die Sprache ermöglicht auch den Zugang zur japanischen Kultur und der Welt der Mangas und Animes. Ziel der Japanisch-AiM ist die Vermittlung des Hiraganas und Grundzüge des Katakanas. Zusätzlich werden die ersten 100 Kanjis eingeführt.

Seit dem Abiturjahrgang 2014 muss jede Schülerin / jeder Schüler im Rahmen der Abiturprüfung eine mündliche Prüfung in den modernen Fremdsprachen ablegen (Kommunikationsprüfung). Das LÖWENROT-Gymnasium führt bereits ab Klasse 7 Kommunikationsprüfungen durch, um die Schülerinnen und Schüler frühzeitig auf diese Herausforderung vorzubereiten.

Alle Schüler werden in Tandems geprüft und die einzelnen Fremdsprachen verteilen sich wie folgt auf die verschiedenen Klassenstufen.
Klasse 7 Englisch
Klasse 8 Französisch
Klasse 9 Englisch oder Französisch
Klasse 10 Englisch, Französisch oder Spanisch

In den Klassen 7 und 8 besteht die Prüfung aus einem vierminütigen Dialog. Davor bekommen die Schüler ca. eine Minute Zeit, um sich kurz abzustimmen. In den Klassen 9 und 10 setzt sich die Prüfung aus einem dreiminütigen Monolog und einem vierminütigen Dialog zusammen. Die Schülerinnen und Schüler bekommen eine zehnminütige Vorbereitungszeit. Für die Durchführung der Kommunikationsprüfungen in den Klassen 9 und 10 werden verschiedene Prüfungstage festgelegt.

Die Fremdsprachenzertifikate können nicht nur bei Bewerbungen aller Art, sondern auch bei zulassungsbeschränkten Studiengängen in Deutschland und im Ausland von Vorteil sein. Außerdem sind die Kurse eine tolle Gelegenheit für unsere Schülerinnen und Schüler, sich sprachlich weiterzuentwickeln und die eigenen Fähigkeiten in einer außerschulischen Prüfung unter Beweis zu stellen.

Unsere Mittelstufenschüler können die „telc”-Zertifikate (the european language certificates) erwerben. Dank einer Bildungspartnerschaft mit dem Institut “telc Language Tests” bieten wir bereits in der Mittelstufe Vorbereitungskurse für international anerkannte Sprachzertifikate gemäß der Niveaustufen des Europäischen Referenzrahmens als AiMs an. Die Prüfungen werden in Kooperation mit der VHS Südliche Bergstraße in Wiesloch durchgeführt und durch “telc” ausgewertet.

Die Schüler haben folgende Wahlmöglichkeiten:
Englisch:
telc A2/B1 (dual level Prüfung) für die Klassenstufen 8 und 9
CAE (Cambridge Certificate in Advanced English), C1 für die Kursstufe 2
Business English, B2

Französisch:
DELF (Diplôme d’Études en langue française), B1 für Klassenstufe 10

Spanisch:
telc A2 für die Klassenstufen 9 und 10
telc B1 für die Klassenstufe 11
DELE (Diplomas de Español como Lengua Extranjera), B2

Chinesisch:
HSK-1, A1
HSK-2, A2

Studienfahrt nach Hastings, England

Die 8. Klassen fahren einmal jährlich nach Südengland, um die englische Sprache im Zielland anzuwenden und die englische Kultur näher kennenzulernen. Die Schüler/innen werden mit mindestens einem/er Mitschüler/in in einer Gastfamilie untergebracht. Die Gastfamilien nehmen regelmäßig Schüler auf, kennen die „Anfangsängste“, in ein fremdes Haus zu kommen, in dem eine fremde Sprache gesprochen wird und kümmern sich daher fürsorglich. Sie sorgen für alle drei Mahlzeiten, inklusive einem Lunchpaket für die Tagesausflüge.

Die Studienfahrt wird in Zusammenarbeit mit S-E-T Studienreisen organisiert. Das abwechslungsreiche Programm setzt sich zusammen aus Tagesausflügen nach  London, Brighton und Canterbury.

In den Berichten der Jahre 2017, 2015 und 2014 gibt es viele Fotos und mehr Informationen rund um die Studienfahrt.

Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 10 haben jedes Jahr die Gelegenheit, sich für einen Einzelaustausch mit Frankreich zu bewerben. Angeboten wird der Austausch vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden Württemberg und seinen Partnerregionen Alsace, Champagne-Ardenne, Haute Normandie und Rhône-Alpes.

Möglich ist für einen Einzelaustausch eine Dauer von 2 Wochen bis zu 6 Monaten. Dabei leben die Austauschschüler bei einer Gastfamilie. Bewerbungen sind je nach Programm zwischen November und Anfang Dezember möglich; zu Beginn des folgenden Jahres wird dann der Austauschpartner vermittelt.

Der Austausch findet in der Regel zwischen Februar und Juli statt und beruht auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit: wer zu seinem Austauschpartner fährt, empfängt diesen auch. Interessenten sollten darüber hinaus beachten, dass trotz der Möglichkeit, sich gleichzeitig mit Freunden für dieselbe Region zu bewerben, die Chancen den Aufenthalt gemeinsam zu verbringen gering sind.

Voraussetzungen für die Teilnahme sind Offenheit und Anpassungsfähigkeit; zudem sollte die Versetzung des teilnehmenden Schülers durch den Austausch nicht gefährdet werden.
Innerhalb des Austauschs nimmt man am Familien- und Schulleben des jeweiligen Partners teil und verbessert dabei nicht nur die eigenen Sprachkenntnisse, sondern lernt auch die französische Kultur kennen.

Folgende Programme werden angeboten:
Voltaire-Programm
Austauschprogramm “Brigitte-Sauzay”
Austauschprogramm „2×8 Wochen”
“2 x 4 Wochen”, Region Alsace
“2 x 2 Wochen”, Region Alsace

Weiterführende Informationen gibt es hier:
http://www.kultusportal-bw.de/,Lde/Schueleraustausch+mit+Frankreich

Bei den Elternabenden werden Informationsmaterialien für Interessenten zur Verfügung gestellt, bei Fragen steht Catherine Schmidt gerne zur Verfügung.

In den Schülerberichten von 2018, 2016 und 2015 erfahrt ihr, wie es unseren Schülern vor Ort erging:

Ende 2018 hat sich die Möglichkeit eröffnet, eine Partnerschaft zwischen dem LÖWENROT-Gymnasium und der Menual School in Albuquerque, New Mexico aufzubauen. Bereits in diesem Schuljahr werden wir mit einem Pilotprojekt loslegen. Dabei können insgesamt 14 Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 9 bis 11 an einem Schüleraustausch mit der Menaul School teilnehmen.

Besuch unserer Gruppe in Albuquerque: 6.-21. April 2019
Besuch der amerikanischen Gruppe bei uns: 8.-22. Juli 2019

Da es sich um einen Schüleraustausch handelt, werden unsere Schüler/innen in der Regel bei ihren Austauschpartnern untergebracht, die sie dann beim Gegenbesuch im Juli bei sich zuhause aufnehmen.

Die Gesamtkosten werden sich pro Schüler auf ca. 2000 Euro belaufen. Dieser Preis beinhaltet neben dem Flug und einer Reiseversicherung sämtliche Programmkosten vor Ort, d.h. alle kulturellen Aktivitäten, Eintrittskarten, den Transport vom und zum Flughafen sowie die Verwaltungskosten.

Ansprechpartner bei Fragen sind Dirk Lutschewitz und Daniel Setzer, die die Gruppe nach Albuquerque begleiten werden.

Austausch mit China

Seit dem Schuljahr 18/19 gibt es am LÖWENROT-Gymnasium ein Schüleraustauschprogramm gemeinsam mit der BFSU Foreign Languages School in Peking. Dieses richtet sich an die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 bis 11 und ermöglicht einen wechselseitigen zweiwöchigen Aufenthalt in dem jeweiligen Gastland. Zur Vorbereitung auf dieses Austauschprogramm werden die AiMs Chinesisch I und Chinesisch II angeboten.

Englische Seite: https://bwfxen.bfsu.edu.cn/
Chinesische Seite: https://www.bwfx.com.cn/

Aktuelles – Fremdsprachen