Großes Sinfoniekonzert der Heidelberger Musikfreunde am Valentinstag

Am Valentinstag wird es um 18.30 Uhr ein Konzert der besonderen Art im LÖWENROT-Gymnasium geben: Ein großes Sinfonieorchester aus Heidelberg, die Heidelberger Musikfreunde, gastiert bei uns und unterhält uns mit einem Raritätenkonzert mit Stücken von Dmitri Kabalewski. Durchs Programm führt der Dirigent René Schuh! Alle interessierten Schüler, Eltern, Verwandte und Bekannte, Musikliebhaber sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Über das Programm und die Mitwirkenden: 

“Dmitri Kabalewski“– „Musik für die Jugend“

Ein Abend mit Werken von Dmitri Kabalewski – unterhaltsam, eingängig und lebendig: Zeit seines Lebens hat sich der Komponist für die Musikalisierung von Kindern und Jugendlichen eingesetzt. Dabei entstanden wunderbare Werke wie sein Klavierkonzert Nr. 3. Eine weitere Rarität wird seine 4. Sinfonie sein. Die heitere Ouvertüre zur Oper „Colas Breugnon“ gehört zu seinen besonders unterhaltsamen Kompositionen.

Dmitri Borissowitsch Kabalewski gehörte in Russland zu den bekanntesten und geschätzten Komponisten des zwanzigsten Jahrhunderts. Vor allem durch sein Wirken für die musikalische Bildung von Kindern und Jugendlichen wurde er mit zahlreichen eingängigen und volkstümlichen Kinderliedern, Solokonzerten für Jugendliche und seinem umfassenden Klavierwerk für Kinder zu einem prägenden Komponisten. In Deutschland ist sein symphonisches Schaffen nahezu unbekannt, doch junge Klavierschüler lieben seine Werke.

Das Konzert Nr. 3 in D-Dur für Klavier und Orchester („Für die Jugend“) ist eines von drei Konzerten, die Kabalewski für junge Musiker geschrieben hat. Für das dreisätzige, kurzweilige Stück konnten die Musikfreunde den Pianisten Stanislav Novitskij gewinnen. Zu den bedeutenden russischen Opern des zwanzigsten Jahrhunderts zählt „Colas Breugnon“. Die spritzige Ouvertüre zur Oper spiegelt ein eindringliches Porträt des optimistischen, mitteilungsbedürftigen Protagonisten Breugnon wider. Ein ausdruckstarkes und nahezu ungespieltes Meisterwerk ist Kabalewskis letzte Sinfonie Nr. 4. Mitreißend rhythmisch, vereinnahmend klangvoll und lyrisch bewegend gehört sie zu den besonderen Raritäten des Abends.

Das Sinfonieorchester der Musikfreunde Heidelberg bildet seit Jahrzehnten einen festen Bestandteil des Heidelberger Kulturlebens. Die über 80 Musikerinnen und Musiker sind Studierende und Alumni der Hochschulen der Region. René Schuh leitet das Orchester bereits seit über 25 Jahren. Unter der Co-Leitung von Dirigierstudierenden der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim erarbeitet das Orchester in jedem Semester ein neues, ausgewähltes sinfonisches Programm.

Wem das Konzert bei uns gefallen hat, hat die Möglichkeit, am 16.2.2019 um 19 Uhr in der Stadthalle Heidelberg im großen Rahmen noch einmal zuzuhören. Hierfür gibt es Karten zu 15/9 Euro an der Abendkasse, im Vorverkauf zu 13/7 Euro auf www.musikfreunde-heidelberg.de.

 

2019-02-11T20:11:28+01:0011.02.2019|Allgemein|