‚Slammen‘ wie die Profis – ‚Unterschiede‘ und ‚Das Wir‘ überzeugen Zuschauer und Jury

Auch in diesem Jahr fand wieder ein  Poetry-Slam Wettbewerb am LÖWENROT-Gymnasium statt, der von Frau Steimle organisiert worden war. In diesem Jahr wurden sagenhafte 13 Slams angemeldet, die die Jury bestehend aus Frau Knüll, Frau Kick, Frau Lamping und Frau Schaaf begeisterten. Wie auch im letzten Jahr übernahmen Jonas B. und Daniel K. (beide 10a) die Moderation durch das bunte Programm. Und als Schiedsrichter, die die Wertungen auf Richtigkeit überprüften sowie die Lautstärke des Applauses maßen, agierten abermals Jonas H. und Jonas G. (beide 10a). Die Teilnehmer stammten aus den Klassenstufen 5-11, sodass der Wettbewerb der Fairness wegen erstmals in 2 Teile geteilt wurde.

Den Beginn machten die Unterstufenschüler: Hier traten Melvin und Matthias (5c) mit ihrem ABC-Slam gegen Liam (5c) mit dem Slam ‚Stadion‘, Nina (5d) mit ihrem Vortrag über ‚Unterschiede‘, was exemplarisch am Beispiel von Rosen aufgezeigt wurde, und Romy&Lilly (7d) mit dem Slam ‚Die Sichtweise‘ an. Nach einem Punktegleichstand zwischen Romy&Lilly und Nina wurde der Gewinner mittels der Lautstärke des Applauses ermittelt. Hier konnte sich Nina durchsetzen und gewann mit ihrem wunderschönen Slam über Unterschiede und Rosen den Unterstufen-Poetry-Slam.

Im Wettkampf um den ersten Platz der Mittel- und Oberstufenplätze traten immer 3 Teilnehmer gegeneinander an, von denen jeweils der Gewinner ins Finale einzog und dort noch einmal slammen durfte.

Es traten die SchülerInnen der Klasse 10a Muriel mit ‚Das junge Paar‘, die Vorjahresgewinnerin Emma mit ‚Der kleine gelbe Postkasten‘ und Hannes mit ‚Midlifecrisis eines Schülers‘ gegeneinander an. Hier konnte sich die Vorjahresgewinnerin Emma durchsetzen. Weiterhin slammten Jörn (9d) mit seinem lustigen Slam über die ‚Liebe‘, Jasmin mit ‚Wir – Ich und mein Papa‘ und Lara (K1) mit ‚These days‘, einer Hommage an ihre Klassengemeinschaft, gegeneinander. Innerhalb dieses Trio konnte Jasmin als Zwischensiegerin verzeichnet werden. Die letzten drei Battles wurden innerhalb der Klasse 10c ausgetragen, bei denen Lorenzo mit seiner ‚Propagandarede gegen Einhörner‘, Carolin mit ‚Zeit‘ und Dorothee mit ‚Die Liebe‘ das Match unter sich unterscheiden mussten. Hier konnte sich Dorothee, die ebenfalls im letzten Jahr schon mitgeslammt hatte, als Gewinnerin profilieren.

Nun stieg die Spannung im Medienraum: Emma, Jasmin  oder Dorothee? Drei Zehntklässlerinnen unter sich, zwei schon einmal dabei. Alle drei mussten erneut ihren Slam vortragen. Und die Gewinnerin war…. – Der Neuling unter den Slammern – Jasmin (10b).

Zum Abschluss gab es noch ein großes Dankschön an alle Teilnehmer und das berühmte Schlussfoto. Wir gratulieren Nina (5d) und Jasmin (10b), die beide erstmals auf einer Bühne slammten, recht herzlich zu ihrem Erfolg und freuen uns schon auf den nächsten Slam mit mindestens genauso vielen Teilnehmen und weiteren lustigen und nachdenklichen Texten.

2019-07-24T20:29:18+02:0024.07.2019|Deutsch, Veranstaltungen|