Spanischprofilfahrt nach Barcelona

¡Viva España!

Das Ziel der diesjährigen Profilfahrt: Barcelona!
Wir reisten in die Hauptstadt Kataloniens, um dort die spanische Vita durch eine Gastfamilie zu erleben und natürlich für das typische Sightseeing.

Begonnen hat unser Abenteuer um 11 Uhr am Löwenrot-Gymnasium. Zusammen fuhren wir zum Stuttgarter Flughafen und flogen mit einigen Turbulenzen dann knapp zwei Stunden nach Barcelona.

Dort angekommen ging es mit der überraschenderweise pünktlichen Metro in Richtung Zentrum, nämlich zur Plaza Catalunya, welche sich auch als unser täglicher Treffpunkt etablierte.
Wir waren alle erleichtert, als wir nach ein paar Stunden ohne Sonnenlicht, samt Problemen bei der Metroticketausgabe, endlich das warme, schon leicht dämmernde Sonnenlicht Barcelonas spürten, während wir langsam auf der Rolltreppe aus der Metrostation emporstiegen. Denn es war angenehm warm, es wehte eine leichte, kühle, „Marilyn Monroe“-Brise, Straßenmusiker spielten „Believer“ von Imagine Dragons, und wir waren sofort von der Schönheit Barcelonas verzaubert.

An der zuvor erwähnten Plaza Catalunya trafen wir auch unsere Gastfamilien. Wir wurden herzlich empfangen, gedrückt, geknuddelt, abgeknutscht und dann in den zuvor eingeteilten Gruppen, zu unserem Zuhause für die nächsten drei Tage gebracht.

Diese nächsten Tage waren gefüllt mit Besuchen der berühmtesten und schönsten Ecken Barcelonas, wie der Sagrada Familia (atemberaubend, und riesengroß! Bin fast rückwärts umgefallen, als ich versuchte, an die Decke hochzuschauen!), la Boqueria (ein Markt mit allem Essbaren, was ihr euch vorstellen könnt), dem Hafen, einer Kathedrale (mit integriertem kleinen Park, samt Gänsen), einer Seilbahnfahrt über Barcelona, um auf den Montjuïc, einen Berg mit einer wahnsinnigen Aussicht über Barcelona, dem Olympiastadion von 1992 und schließlich über eine riesige Treppe vom sehr schönen alten Palacio Nacional zur ehemaligen Stierkampfarena zu kommen. Wir waren am letzten Abend bei einer Springbrunnen-Lichtershow, durften in einer Churrería die leckeren frisch zubereiteten Churros con chocolate probieren und vieles mehr (anbei ein paar Eindrücke).

Unser kompletter Kurs war an einem Abend mit Frau Aulich und Frau Hoffmann Tapas essen. Ja, der komplette Kurs. Die Kellner tun mir immer noch leid. Ich bedanke mich für die Geduld der Kellner in der „la tiza-Tapasbar“, die unsere verstrickten „Fanta Limone-Coca Cola-Wasser- Getränke-Bestellungen“ souverän bewältigten. Es war sehr lecker!

Wie ihr seht, hatten wir ein volles Programm, jedoch trotzdem viel Freizeit, die mit exzessiven Shopping- Touren und Metrofahren gefüllt wurde. Alles in allem:

Eine wunderschöne Zeit mit unzähligen Eindrücken von einer vielfältigen Stadt mit einfachen Metro-Fahrplänen, einer riesigen Restaurant-Auswahl, wunderschönen Bauwerken und unfassbar netten Menschen!
Ein großes Dankeschön an Frau Aulich und Frau Hoffmann, die uns mit viel Organisation, Geduld und Vertrauen eine wunderschöne Woche schenkten.
Auch ein Dankeschön an Herrn Alonso, der leider krankheitsbedingt nicht mitkommen konnte.
¡Muchísimas gracias!
¡Adiós!

Emma-Luise Hartlieb, 10a

2019-04-12T11:43:20+00:0004.04.2019|Fremdsprachen|